Aufrufe
vor 9 Monaten

Der Diekholzener 25.03.21

  • Text
  • Frauen
  • Zeit
  • Telefon
  • April
  • Bludau
  • Diekholzener
  • Landkreis
  • Gemeinde
  • Hildesheim
  • Diekholzen
Informationsblatt mit Mitteilungen der Gemeinde Diekholzen

10 Der

10 Der Diekholzener 25. März 2021 Mitgliederversammlung der SPD Diekholzen: Erika Kaps für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt Wer Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz oder Sozialhilfe bezieht, kann Zuschuss beantragen: Computer und Tablets für den Schulunterricht Landkreis Hildesheim (lps/I). Schulunterricht findet durch die pandemiebedingte Aussetzung des Präsenzunterrichtes derzeit überwiegend digital statt. Damit die Teilnahme am Unterricht für alle Schüler*innen gewährleistet werden kann, ist ein digitales Endgerät erforderlich. Die Bundesregierung hat die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Familien im Bezug von Grundsicherung nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II hierfür einen einmaligen Zuschuss erhalten. Diese Regelung gilt auch für Kinder, deren Eltern auf öffentliche Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) oder dem SGB XII (Sozialhilfe) angewiesen sind. Der Bedarf hierfür kann durch Antrag geltend gemacht werden. Nach Prüfung der Voraussetzungen kann ein Zuschuss bis zum Gesamtbetrag von 350 Euro je Schüler*in übernommen werden. Die Kostenübernahme ist rückwirkend ab 1. Januar 2021 möglich. Ab diesem Datum nachgewiesene Aufwendungen können auch nachträglich noch anerkannt werden. Kosten können auch übernommen werden, wenn zwar Endgeräte im Haushalt vorhanden sind, diese aber nicht für schulische Zwecke genutzt werden können. Bei Druckern ist davon auszugehen, dass ein leistungsfähiges Gerät je Haushalt ausreichend ist. Grundsätzlich sind alle Schüler- *innen bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs berechtigt, die eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen. Berechtigt sind auch solche Schüler*innen, die eine Ausbildungsvergütung erhalten. Hinweise zur Antragstellung: Auf dem ausgefüllten Antrag muss die Schule bestätigen, dass kein Gerät dauerhaft leihweise zur Verfügung gestellt werden kann. Dem Antrag sind Nachweise über die entstehenden Kosten beizufügen. Bei Einzelanschaffungen über 150 Euro ist der Kauf im Nachgang durch Quittung oder Rechnung spätestens zwei Wochen nach Kauf nachzuweisen. Wichtig: Landkreisbewohner*innen stellen den Antrag beim Landkreis Hildesheim, Bewohner*innen des Stadtgebiets Hildesheim bei der Stadt Hildesheim. Der Antrag als Word Vorlage steht beim Landkreis Hildesheim als Download auf https:// willkommen.landkreishildesheim. de unter „Antrag Homeschooling“ und bei der Stadt auf www. hildesheim.de/digitale-endgeräte zur Verfügung. Wer Leistungen des Jobcenters bezieht, findet den richtigen Antrag unter https:// www.jobcenter-hildesheim.de/ foerderung-digitale-endgeraete. html- Birgit Wilken, Pressestelle Lk Hildesheim Erika Kaps wird vom SPD-Vorsitzender Kolja Leffers geehrt. Diekholzen. Im Rahmen der letzten Mitgliederversammlung der SPD Diekholzen vor den Coronabeschränkungen stand neben den Berichten aus Vorstand und Fraktion auch die ganz besondere Ehrung einer langverdienten Genossin auf der Tagesordnung. Erika Kaps, in der Zeit ihrer langjährigen Gemeinderatstätigkeit durch regelmäßige Artikel im BOTEN der SPD vielen auch als „Die Ratsfrau zum Anfassen“ bekannt geworden, wurde vom Vorsitzenden Kolja Leffers und dem Kreistagsabgeordneten Friedhelm Gabel für 40-jährige Mitgliedschaft in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands geehrt. Sie dankten der Jubilarin im Namen von Vorstand und allen Mitgliedern zu ihrem Jubiläum und überreichten ihr eine Urkunde und ein goldenes Ehrenzeichen. Erika schilderte daraufhin noch einmal die Beweggründe, warum sie in die SPD eingetreten ist und der Partei so lange die Treue gehalten hat. Von 1996 bis 2001 war Erika Kaps übrigens auch Ortsvorsteherin der Ortschaft Diekholzen. „Über Jahrzehnte war Erika immer sehr engagiert, dafür gilt es ihr einen ganz großen Dank auszusprechen. Weihnachtsfeiern ohne die schöne selbstgebastelte Deko, die Geschenke für jedes Mitglied, Erikas Geschichten und Erikas original ,Fettbemen‘ mit Harzer Käse sind für uns alle undenkbar,“ so Fraktionsvorsitzender Matthias Bludau. Matthias Bludau Landkreis Hildesheim informiert: Der neue Familienwegweiser ist da Landkreis Hildesheim (lps/ D4). Ab sofort ist der neue Familienwegweiser wieder erhältlich. Er informiert junge Familien zu den Themen Finanzielles und Rechtliches, Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten, gesunde Entwicklung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und vielem mehr. Mit vielen regionalen Informationen und weiterführenden Links zum Vertiefen bietet die Informationsbroschüre eine gute Quelle für Familien. Der Familienwegweiser ist an vielen familienfreundlichen Orten wie z.B. den Familienbüros in den Kommunen, den kinderärztlichen Praxen, Familienbildungs- und Beratungsstellen usw. kostenlos erhältlich. Neugewordene Eltern erhalten den Familienwegweiser über die Babybegrüßung direkt vom Landkreis Hildesheim. Eine fortlaufend aktualisierte Version des Familienwegweisers ist online unter www. landkreishildesheim.de/familienwegweiser zu finden. Sabine Levonen, Pressestelle Lk Hildesheim SIE SIND EIN ASTREINER FACHVERKÄUFER? Dann kommen Sie in unser Team. Wir stellen ein: Fachverkäufer m/w/d in Vollzeit Bewerben Sie sich bei uns: Erich Köster Holzhandlung GmbH Industriestr. 3, 31180 Giesen/Emmerke Alle Informationen: holzland-koester.de/ueber-uns/karriere Interessengemeinschaft Obstwiese Alter Bahnhof: Müll und Hundekot beim Frühjahrsputz Diekholzen. Zu einer kleinen Aktion hat sich die Interessengemeinschaft „Obstwiese Alter Bahnhof“ auf dem gleichnamigen Gelände zusammengefunden. Es ging darum, mit einem Frühjahrsputz das Gelände von Müll zu befreien. Manches ist einfach achtlos weggeschmissen. Unschön sind aber die Hinterlassenschaften von vielen Hunden. Besonders ärgerlich wird es aber, wenn Menschen diese ordentlich in Hundekotbeutel verpacken, diese dann aber als Sondermüll achtlos ins Gelände werfen. Wir fragen uns dann wirklich, was die Mühen soll, die Hundehaufen auch noch mit Plas tik zu verseuchen. Unser Aufruf an alle Hundebesitzer ist es, uns mitzuteilen, wie so ein Unsinn abgestellt werden könnte. Für Hinweise hierzu wären wir sehr dankbar: Kristof Josewski, Mail: grille64@yahoo.de, Mobil: 0175 2422289, Tel. 05121 267103 (Mönner & Josewski) Text und Foto: Kristof Josewski Alexander Ludewig Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Heinrich-Heine-Str. 10 31199 Diekholzen Telefon: 05121 9189651 Mobil: 0179 4841596 ludewig_fliesenverlegung@gmx.de sparkasse-hgp.de/immobilien Schöner wohnen ist einfach. Wenn man den erfolgreichsten Makler der Region an seiner Seite weiß. Ihr Ansprechpartner rund um die Immobilie: Uwe Kreye Telefon: 05121 871-2575 Wenn’s um Geld geht – Sparkasse. Sperling Holzbau Tel.: 053 45 - 49 287 Fax: 053 45 - 49 32 51 Mobil: 0171 - 26 37 602 info@sperlingholzbau.de energetische Sanierung Einblasdämmung Holzhäuser Carports/Garagen Dachstühle GmbH & Co. KG Obere Dorfstraße 4 38271 Baddeckenstedt www.sperlingholzbau.de Terrassenüberdachungen Vordächer/Gauben An- und Umbauten Fassadengestaltung Fachwerksanierung GLEITZ Gemeindeblätter Planung/Bauantrag Balkone und Wintergärten Innenausbau Holzterrassen/ Zäune Dachdeckerarbeiten Pergolen/Zäune Erste Hilfe. brot-fuer-die-welt.de/selbsthilfe Selbsthilfe.

25. März 2021 Der Diekholzener 11 In digitaler Form wurden sozialpolitische Anträge beraten und beschlossen: AWO Bezirkskonferenz Hannover wählt Bludau erneut zum Vize-Präsidenten Diekholzen (r). Im Rahmen der durchgeführten Bezirkskonferenz des AWO-Bezirksverbandes Hannover wurde Matthias Bludau erneut zum stellv. Vorsitzenden des Präsidiums des AWO Bezirksverbandes gewählt. Fast auf den Tag genau ein Jahr nach dem Beginn des ersten Lockdowns durch die Corona-Pandemie waren die fast 100 Delegierten des AWO Bezirksverbandes Hannover e. V. zur ersten Bezirkskonferenz in digitaler Form zusammengekommen. Via Livestream, Videokonferenz und einem Abstimmungsportal wurden zahlreiche sozialpolitische Anträge beraten und beschlossen. Die Neuwahlen des Präsidiums hatten zuvor per Briefwahl stattgefunden. Die unter notarieller Aufsicht ausgezählten Wahlergebnisse wurden auf der Konferenz bekanntgegeben. Die Bundestagsabgeordnete Yasmin Fahimi wurde von den Delegierten erneut zur Vorsitzenden des Präsidiums gewählt. Neben Bludau wurden Klaus-Peter-Dehde und Angelika Tumuschat-Bruhn zu weiteren Stellvertretungen gewählt. „Sozialwirtschaft braucht faire Löhne – Klatschen reicht nicht!“ betonte Yasmin Fahimi zu Beginn der Konferenz, „umso unverständlicher, ja geradezu ignorant ist daher das Verhalten von Caritas und Diakonie.“ Nach jahrelangem Verhandeln und Abwägen seien diese aus dem gemeinsamen Prozess der Verhandlung für einen bundesweiten Tarifvertrag Pflege ausgestiegen. Sie hätten damit faktisch verhindert, dass es einen allgemeingültigen Tarifvertrag gibt. Mit dieser Entscheidung würden sie einen ruinösen Wettbewerb um Löhne in der Branche zulassen, die einige private Anbieter betreiben. Matthias Bludau trat bereits 1998 in die AWO ein und wurde zunächst stellv. Vorsitzender in der Gemeinde Diekholzen. Nach dem Rücktritt der Vorsitzenden wurde er 1999 als Vorsitzender gewählt und engagiert sich in diesem Amt in der Gemeinde Diekholzen nun bereits seit 22 Jahren. Seit 2002 ist er Vorstandsmitglied des AWO Kreisverbandes Hildesheim-Alfeld (Leine) e.V. und seit 2011 Kreisvorsitzender des rund 3.000 Mitglieder starken Kreisverbandes. Im Jahr 2004 wurde er ehrenamtlich zum ersten Mal in den Vorstand des Bezirksverbandes Hannover e. V. gewählt und ist dort seit 2012 stellv. Vorsitzender. Viele Jahre gehörte er verschiedenen Aufsichtsräten der Tochterunternehmen an und war zuletzt Aufsichtsratsvorsitzender der AWO Trialog, bis alle Gesellschaften in der AWO Sozialen Dienste gGmbH verschmolzen wurden. Der AWO Bezirksverband Hannover e. V. ist mit seinen Tochtergesellschaften als Träger von über 120 Einrichtungen in der Mitte Niedersachsens ein bedeutendes soziales Dienstleistungsunternehmen, das rund 2.000 Mitarbeiter*innen beschäftigt. Darüber hinaus ist die AWO ein sozialpolitischer Mitgliederverband, der 1919 aus der Arbeiterbewegung heraus gegründet Matthias Bludau wurde. „Seit mehr als 100 Jahren ist die AWO Motor für gesellschaftliche Veränderung. Aus dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist ein starker Wohlfahrtsverband geworden, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Ungleichheit zu Überwinden. Vorgefundene Verhältnisse dürfen nicht akzeptiert werden, sondern müssen grundlegend zum Besseren verändert werden“, betonte Vorstandsvorsitzender Marco Brunotte. Der Bezirksverband Hannover e.V. hat rund 15.500 Mitglieder. Neben dem Betrieb von Krippen, Kindertagesstätten, Horten, Jugendhilfeeinrichtungen, Altenheimen, Tagespflegen, Sozialstationen, Kurkliniken und vielen weiteren Einrichtungen, unterhält die AWO ein umfangreiches kostenloses Beratungsangebot wie zum Beispiel: Schuldner- und Insolvenzberatung, Beratungsstelle für psychosoziale Krebsnachsorge, Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung, sexualpädagogische Veranstaltungen an Schulen, Kontaktstellen für Suchtkranke und Suchtgefährdete, Beratung für Migranten (Migrationsberatung für Erwachsene und Jugendmigrationsdienst), Integrationshilfe für Flüchtlinge und Rückkehrberatung. Im Bereich Kindestagesstätten konnte der AWO Bezirksverband Hannover e. V. die angebotenen Plätze in den letzten fünf Jahren um 1.500 auf insgesamt 5.500 steigern. Marco Brunotte übte allerdings Kritik an dem vorgelegten Entwurf der Niedersächsischen Landesregierung für ein neues Kita-Gesetz: „Wir brauchen dringend die Einführung der dritten Kraft in den Kindergartengruppen. Qualität muss in den Vordergrund gestellt werden, die Erhöhung der Freistellungszeiten für Kita-Leitungen und der Verfügungszeiten für pädagogische Fachkräfte sowie der Rechtsanspruch auf einen Integrationsplatz müssen im Gesetz verankert werden.“ Diese Forderung unterstützten auch die Delegierten der virtuellen Bezirkskonferenz mit breiter Zustimmung und beschlossen einen Antrag zur Verbesserung der Qualität in den Kitas. Wer Interesse an einer Mitarbeit oder Mitgliedschaft in der AWO hat, kann sich gerne unter 05121 17900-0 beim AWO Kreisverband Hildesheim oder unter 05121 262635 beim Ortsvereinsvorsitzenden Matthias Bludau melden. Heike Sager AWO Kreisverband Hildesheim-Alfeld • Steuerberatung für Unternehmen u. Privatpersonen • Jahresabschlüsse • Steuererklärungen • Vertretung vor Finanzbehörden • Finanz- und Lohnbuchhaltung • betriebswirtschaftliche Beratung • Existenzgründungsberatung AnDreA GroTiAn STeuerberATerin Am Hohen Turm 6 · 31199 Diekholzen Tel. 0 51 21 / 20 55-0 · Fax 0 51 21 / 20 55-99 mobil: 0176 / 32 57 34 59 info@andrea-grotian.de · www.andrea-grotian.de • St. Bernward Krankenhaus Hildesheim Bitte die neue adresse Beachten! Besichtigen geht nicht? Wir bringen unseren Kreißsaal zu Ihnen nach Hause! GLEITZ Gemeindeblätter ab1,99 % Effektiver Jahreszins* (bonitätsabhängig) gebundener Sollzinssatz ab 1,97 % p. a. für Nettodarlehensbeträge ab 5.000 €, nur Neufinanzierungen von speziellen** wohnwirtschaftlichen Vorhaben. Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, Rathausstraße 21–23, 31134 Hildesheim. Jubiläum, Modernisieren ist einfach. Hochzeit, sparkasse-hgp.de/kredit S Modernisierungskredit Energetisch** * Beispiel: 1,99 % effektiver Jahreszins bei 17.000 € Nettodarlehensbetrag mit gebundenem Sollzinssatz von 1,97 % p. a., monatliche Rate 172 Euro, Vertragslaufzeit 108 Monate, Gesamtbetrag 18.547,84 €. Nur Neufinanzierungen, wohnwirtschaftliche Verwendung, keine internen Ablösungen, nur Scoring 1–9, Stand: 01.01.2021. ** Für Austausch und Optimierung Ihrer alten Heizungsanlage (Alternativen zu Heizöl), Errichtung einer Photovoltaikanlage, Erneuerung von Fenstern und/oder Türen sowie die Dämmung von Hauswänden, Geschossdecken und/oder Dach . Geburtstag? Für Privatanzeigen einfach 05129 - 9716-0 wählen Weitere Infos, sowie unsere Muster für Privat- und Familienanzeigen zum kostenlosen Download finden Sie unter www.gleitz-online.de

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!