Aufrufe
vor 5 Monaten

Der Wendeburger 17.12.20

  • Text
  • Sparkasse
  • Zeit
  • Braunschweig
  • Peine
  • Dezember
  • Kinder
  • Apotheke
  • Frau
  • Gemeinde
  • Wendeburg
Informationsblatt mit Mitteilungen der Gemeinde Wendeburg

14 17. Dezember 2020

14 17. Dezember 2020 Frohe Weihnachten und ein gutes Jahr 2021 wünscht das Team vom PflanzenEck und Ku(h)lturstall Wense. –Pflanzen &Accessoires –Gestaltung Garten- Garten- –Pflege –Ku(h)lturstall Konzerte, Lesungen, Ausstellungen –Feiern in ländlichem Ambiente Aus der Geschäftswelt … „PflanzenEck bei Nacht“ in Wense: Ein ganz spezielles Jahr geht zu Ende Männergesangverein Zweidorf: Auf besinnliche und gesunde Feiertage … Alle Infos unter www.pflanzeneck.de Frohe Weihnachten Ich möchte auf diesem Wege recht herzlich Danke sagen für die angenehme Zusammen arbeit und das mir entgegengebrachte Vertrauen. Ich wünsche Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr! Bleiben Sie gesund! Ihr Matthias Möhle Mitglied des Niedersächsischen Landtages Die Kreisvolkshochschule wünscht allen Teilnehmer*innen und Kursleiter*innen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2021. Wir bedanken uns für Ihre Treue – vor allem in den letzten Monaten. STEHEN SIE WERBEWIRKSAM IN DER ÖFFENTLICHKEIT Erreichen Sie zuverlässig und kostengünstig Aufmerksamkeit mit einer Werbeanzeige in Ihrer Gemeindezeitung. Wir beraten Sie gern! 05129 - 9716-0 Wir sind weiterhin wie gewohnt für Sie da! Förderverein Klinikum Peine: Wense (r). Liebe Kundinnen und Kunden, Freunde und Verwandte! Ein ganz spezielles Jahr geht zu Ende. In dem Bewusstsein, dass viele Menschen auf der Welt unendlich viel Leid durch Krankeit, Tod, Verlußt der Arbeit oder Lebensgrundlage erlitten haben, sind wir um so dankbarer, gesund und bei Verstand zu sein. Die Tatsache, dass wir mit unserem verantwortungsbewussten Tun und Handeln sehr vielen Menschen sowohl in der Kultur schöne Momente als auch im Gartenbau dauerhafte Ausblicke geschaffen haben, stimmt uns glücklich aber auch demütig. Wir wünschen allen Menschen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit. Imke Grotewold und ihr Team vom PflanzenEck und vom Ku(h)lturstall Wense Spenden in Höhe von 42.000 Euro Chorprobe zu Corona-Zeiten: Sängerinnen und Sänger aus Wendezelle und Zweidorf üben in der Marienkirche Wendeburg. Foto: MGV Zweidorf Zweidorf. Ein ungewöhnliches Jahr geht vorüber. Die Corona- Pandemie hat nicht nur jeden einzelnen betroffen, sondern hat sich auch auf das Vereinsleben negativ ausgewirkt. Besonders das Singen im Chor beinhaltet ein hohes Infektionsrisiko. Fand noch die Jahreshauptversammlung im üblichen Rahmen statt, so mussten die Übungsabende mit dem Frauenchor Zweidorf und dem Gemischten Chor Wendezelle ab Anfang März eingestellt werden. Die geplanten Auftritte, wie das Maisingen in Wendezelle, das Singen beim Fest der Dörfer in Harvesse und beim musikalischen Adventsgottesdienst in der Marienkirche, mussten ausfallen. Ab Juni wurde mit entsprechendem Abstand auf dem Pfarrhof in der Schulstraße geprobt, und ab Oktober in der Marienkirche, bis die verschärften Auflagen auch diese Zusammenkünfte verboten. Die Anfang des Jahres 2021 geplante Jahreshauptversammlung des MGV wird auf einen späteren Termin verschoben. Ebenfalls werden die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und die Auszeichnung verdienter Sänger später nachgeholt. Bis zu einer Neuwahl bleibt der bisherige Vorstand im Amt. Der Vorstand des MGV Zweidorf dankt allen aktiven und fördernden Mitgliedern für ihr Verständnis und die Treue zum Verein. Der geschäftsführende Vorstand beschloss aufgrund des Antrags des 1. Vorsitzenden Harri Kröcher, als Entschädigung für die entfallenden Aktivitäten allen Mitgliedern den Jahresbeitrag für 2021 zu erlassen. Schließlich ist der MGV gemeinnützig tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Allen Mitgliedern, Fördernden und Freunden des MGV Zweidorf wünscht der MGV frohe, entspann te Weihnachten und ein gutes, gesundes und zufriedenes Jahr 2021! Winfried Rasp Aus Wendeburger ROM-Art Atelier / Studiogalerie: 20 Jahre Kunstkarten und Kunstblätter Dieses Jahr wird alles anders ... Fördervereinsvorsitzender Adolf Stöhr (von links) überreichte Klinik- Geschäftsführer Wolfgang Jitschin gemeinsam mit Dr. Peter Schroer und Hans-Hinrich Munzel den Spendenscheck. 2.799,00 € inkl. Montage und MwSt. Alu-Haustür des Monats Dezember Wärmeged. Alu-Haustür komplett inkl. Montagearbeiten in 3 verschiedenen Farben lieferbar Vereinbaren Sie einen Beratungstermin unter Fon 0 50 66 / 90 26-0 Bäckerstraße 3A Sarstedt-Hotteln Folgen Sie uns auf Mo bis Fr 9 - 18 Uhr Samstags 10 - 13 Uhr www.tischlerei-othmer.de Sonntags Schautag von 13.00-17.00 Uhr! Landkreis Peine. Eine Spende in Höhe von 42.000 Euro für das Klinikum Peine konnte dessen Geschäftsführer Wolfgang Jitschin in dieser Woche entgegennehmen. Gesammelt wurde das Geld vom Förderverein des Krankenhauses. „Anfang des Jahres stand es um unser Klinikum nicht gut. Daher haben wir uns gedacht, wir müssen etwas tun und haben eine breit angelegte Spendensammlung initiiert“, berichtete Dr. Peter Schroer, ehemaliger Oberkreisdirektor und Gründungsmitglied des Fördervereins. Und die Spendenbereitschaft der Kreisbewohner war groß. In nur drei Monaten kamen die 42.000 Euro zusammen. „Wir bedanken uns bei den insgesamt 360 Spenderinnen und Spendern, die ihre Solidarität mit dem Krankenhaus auf diese Weise dokumentiert haben“, sagte Fördervereinsvorsitzender und ehemaliger Verwaltungsdirektor des Peiner Krankenhauses Adolf Stöhr. Gemeinsam mit Hans-Hinrich Munzel überreichten Stöhr und Schroer den Spendenscheck. Wolfgang Jitschin informierte die drei Initiatoren der Spendenaktion über die aktuellen Entwicklungen im Klinikum. „Ich freue mich sehr, dass es den Förderverein gibt. Er hat Möglichkeiten, die das Klinikum selbst nicht hat. Mein Dank gilt allen Spendern und natürlich auch allen anderen Unterstützern unseres Hauses“, erklärt Wolfgang Jitschin. Man wolle zukünftig medizinische und pflegerische Versorgung auf höchstem Niveau anbieten. Das Geld soll für die Anschaffung medizinischer Geräte verwendet werden. Pressestelle Lk Peine, Fabian Laaß Wendeburg (r). Dieses Jubiläum sollte mit der Erstellung hunderter Kunstkarten und Kunstblätter von mehr als 50 Künstlern mit Motiven aus der Region im Oktober richtig gefeiert werden. Doch auch hier hat Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht und nun soll ein Aktionsmonat mit Ausstellungen und der Feier evtl. im Frühjahr 2021 nachgeholt werden. Vorab wurden aber mit der Aktion „Art for Help“ durch Spenden aus diesem Fundus einzelne soziale Gruppen und die Gemeinde Wendeburg unterstützt. Zum Abschluss dieser Aktion wurden am 2. Dezember dem Bürgermeister Gerd Albrecht zwei Bilder des Künstlers Edward Malinowski mit den Motiven Ev. Kirche Wendeburg und Mühle Zweidorf sowie ein Bild der Braunschweiger Künstlerin Ursula Wolff von der katholischen Kirche St. Elisabeth für das Rathaus überreicht. Die Übergabe erfolgte durch die beiden Stifter und Vorstandsmitglieder Dr. Maria und Hans-Joachim Grove im Rathaus von Wendeburg. Bürgermeister Gerd Albrecht bedankte sich herzlich für die Bilder, die einen würdigen Platz im Rathaus finden werden.

17. Dezember 2020 15 Birgit Reimers bittet um Unterstützung dieser tollen Aktion: Mitmach-Buchprojekt zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen Landkeis. Der 3. Dezember war der internationale Tag der Menschen mit Behinderungen. Mit diesem Tag startet der Behinderten Verband Bayern, länderübergreifend, ein Projekt für mehr Aufmerksamkeit, mehr Bewusstsein in der Bevölkerung für die noch immer bestehenden Probleme von Menschen mit Behinderung: Es wird Zeit, dass Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen in die Mitte der Gesellschaft geholt und nicht mehr an den Rand gedrängt werden. Dazu ist es dringend nötig, dass sie endlich Gehör finden und dass die Bevormundung durch die Behörden usw. beendet wird. Mit dieser Aktion wird ein Recht auf Selbstbestimmung eingefordert! Deutschland soll sein Versprechen einzulösen und die UN-Behindertenrechtskonvention endlich umzusetzen! Unter dem Hashtag #AbleismTellsMe konnte man bereits viele Diskriminierungserfahrungen Betroffener nachlesen. Bei dieser Aktion sind alle eingeladen sich an diesem inklusiven Projekt zu beteiligen. Egal, in welchem Bundesland man lebt. Nichtbehinderte sind ausdrücklich nicht ausgeschlossen. (D. h. bei uns dürfen auch Nichtbehinderte teilnehmen, denn uns interessieren auch die Erfahrungen von Angehörigen, Bezugspersonen, Betreuern uva.) Eine Jury wird aus den eingesandten Texten (und ggf. Bildern) diejenigen auswählen, die in einem Buch mit dem Titel „Randgruppenkrawall!“ veröffentlicht werden. Die übrigen Teilnehmer können ihre Texte und auch Videos für die Öffentlichkeit durch unsere Redaktion auf randgruppenkrawall.de online stellen lassen. Erlaubt sind alle möglichen Textformen, um dem Protest gegen die bestehenden Zustände vielfältig und kreativ Ausdruck zu verleihen. Ihr könnt Euch mal Luft machen, was Euch an der täglichen Benachteiligung und Herabwürdigung ärgert und verletzt, könnt aus Eurem Alltag oder der Geschichte der Behindertenbewegung berichten, Erfahrungen mit übergriffigen Sachbearbeitern und Gerichten erzählen, aber sehr gerne auch konstruktive Vorschläge machen, Wünsche und Zukunftvisionen schicken. Gewährt Einblick, wie es in Heimen und Werkstätten zugeht, teilt mit, welche nie enden wollenden Kämpfe mit Krankenkassen und Behörden Ihr auszuhalten habt. Lasst Euch darüber aus, wie oft Ihr an der gleichberechtigten Teilhabe in der Gesellschaft gehindert werdet, weil bauliche Barrieren es nicht zulassen, dass Ihr an Veranstaltungen teilnehmen könnt, oder wie schwer man Euch schon alleine Arztbesuche macht oder die Mitfahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln. Ob als Erlebnisbericht, als beißend böse Satire, heitere Erzählung, oder wie auch immer, lasst alle an Eurer Welt teilhaben, damit die ausgrenzenden Sonderwelten endlich abgeschafft werden und bei Nichtbetroffenen mehr Verständnis entsteht, um ein besseres Miteinander zu erschaffen. Dieses Projekt soll mehr Sichtbarkeit schaffen und dazu aufrufen, dass an Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen viel mehr gedacht werden muss. Es muss endlich normal werden, dass sie überall (!) gesehen und gehört werden, denn nur so kann Verständnis füreinander und damit ein selbstverständliches Zusammenleben wachsen und gedeihen. Das fertige Buch soll zuständigen Politikern ans Herz legt und in die Hand gedrückt werden. Selbstverständlich sind behindertenfeindliche, gewaltverherrlichende, rassistische, sexistische, homo-und transfeindliche Beiträge von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Einsendungen werden anonymisiert, außer, wenn Ihr ausdrücklich namentlich genannt werden wollt. (Bitte direkt mit vermerken, ob Ihr wollt, dass Euer Name dabeisteht.) Mit der Teilnahme erklären sich alle mit der Veröffentlichung einverstanden und erklären, dass sie die Urheberrechte an den Texten und Bildern haben. Wer in der bunten Jury und bei der redaktionellen Bearbeitung mitwirken möchte, kann sich gerne melden. Die Buchentwicklung wird professionell begleitet. Sendet Eure Text-Zusendungen bitte an redaktion@randgruppenkrawall.de Falls Ihr Bilder gemacht habt, bitte in ausreichender Auflösung via WeTransfer.com schicken, damit sie ggf. auch für den Druck geeignet sind. Unser Buch „Randgruppenkrawall“ wird im Handel erhältlich sein. Wir werden Lesungen veranstalten und eine Awareness- Kampagne starten. Eine Aktion für mehr Inklusion vom Behindertenverband Bayern e.V. und Randgruppenkrawall® in Zusammenarbeit mit der Initiative für mehr Menschlichkeit: „mehr Frida!“ Nehmt Euch die Zeit, die Ihr braucht. Derzeit gibt es noch keinen Einsendeschluss. Viel Spaß Eure Birgit Reimers. gp_arktis_48x45_4c_az_fin.indd 1 13.08.12 11:37 Aus der Geschäftswelt … Seniorenheim Wendeburg will sich umfirmieren: Warten auf Neueröffnung der Tagespflege 24 Stunden Pflegedienst Rund um die Uhr Häusliche Krankenpflege Tagespflege Betreutes Wohnen Hauswirtschaftliche Betreuung Pflegebetreuung für Kinder Antragsabwicklung Hausnotruf Wendeburg (r). Seit März 2020 warten wir auf eine Nutzungsänderung vom Seniorenheim zur Tagespflege in Wendeburg, Ehrenkamp 6. Immer wiederkehrende Auflagen sind längst erfüllt. Die vorhandene Tagespflege in der Peinerstraße 22 ist mit zehn Tagespflegeplätzen schon ausgeschöpft. Viele Senioren und auch die Angehörigen wären sehr dankbar über die Eröffnung der neuen Tagespflege, die dann 13 Plätze hätte. Aufgrund der vielen Räumlichkeiten stehen neue Angebote, wie z. B. Einzeltherapien, krankengymnastische Angebote, Gruppenangebote mit max. drei Personen u. v. m. zur Verfügung. Das schönste Weihnachtsgeschenk für alle Betroffenen wäre endlich die Zusage des Landkreises Peine. Regina Löschmann Sozialer Pflegedienst Löschmann Ehrenkamp 6 38176 Wendeburg Telefon: 05303 / 91100 E-Mail: wloeschmann@web.de www.seniorenheim-wendeburg.de Danke, dass ihr zeigt, dass Superhelden Masken tragen. 2020 hat gezeigt: Mit Zusammenhalt lassen sich die größten Herausforderungen meistern. #DankeDafür Wir machen uns weiterhin für die stark, die sich für unsere Gemeinschaft stark machen. Damit wir auch 2021 gemeinsam allem gewachsen sind. Jetzt bedanken unter: sparkasse.de/ danke Gut schlafen dank Ökostrom Pssst! Wussten Sie schon, dass jeder unserer Tarife zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gespeist wird? So tragen wir zu einer lebenswerten Zukunft bei. Jetzt kinderleicht online wechseln. Ihr regionaler Energiepartner www.gemeindewerke-peinerland.de

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!