Aufrufe
vor 1 Jahr

Giesener Gemeindebote 26.11.20

  • Text
  • Sparkasse
  • Dezember
  • Emmerke
  • Helios
  • Hasede
  • Gemeinde
  • November
  • Grizzlys
  • Hildesheim
  • Giesen
Mitteilungs- und Informationsblatt der Gemeinde Giesen

– Anzeige – Helios

– Anzeige – Helios Klinikum Hildesheim Wir machen uns für Ihre Gesundheit stark! www.helios-gesundheit.de/hildesheim 125 Jahre Klinikum in Hildesheim — Am 21. November 1895 eröffnete das damalige Städtische Krankenhaus mit der Aufnahme seines ersten Patienten. Jetzt feiert das Haus als Helios Klinikum Hildesheim sein 125-jähriges Bestehen. Wegen Corona ohne große Party, dafür aber mit einer Chronik. Eigentlich sollte bereits im September groß gefeiert werden. Doch Covid-19 machte einen Strich durch alle Planungen, die bereits seit einem Jahr liefen. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr für die Patientinnen und Patienten da. Deshalb hatten wir eine 24-Stunden-Feier an und in unserem Klinikum geplant. Aufgrund der Pandemie war das leider nicht möglich. Nächstes Jahr wollen wir das aber umso größer nachholen“, bekräftigt Klinikgeschäftsführer Sascha Kucera. „Um das Jubiläum aber trotzdem angemessen zu würdigen, haben wir eine Chronik des Hauses geschaffen“, ergänzt er. Auf insgesamt 53 Seiten ist hier der Weg vom Städtischen Krankenhaus bis hin zum heutigen Helios Klinikum nachgezeichnet. Für persönliche Einblicke sorgt die Vorstellung der zwei „Urgesteine“ Sonja Lehmann und Gerhard Maßberg, die seit Sonja Lehmann, Sascha Kucera und Gerhard Maßberg halten die ersten Exemplare der Chronik in über 40 Jahren im Haus sind und interessante Geschichten über die Veränderungen Händen. in den Jahrzehnten berichten. Sie stehen terinnen und Mitarbeiter im Helios Klinikum länger in der Klinik tätig sind. Die Chronik stellvertretend für die derzeit 324 Mitarbei- Hildesheim, die bereits seit 25 Jahren und kann ab sofort an der Rezeption im Helios Klinikum für einen Spendenbeitrag von 10 € erworben werden. Die Einnahmen wer- 1895 - 1962 - 1994 - 2005 - 2008 - 2011 - 2018 - 2020 den an den Arbeitskreis "Kind im Krankenhaus" sowie den Clinic Clowns Hannover e.V. gespendet. Das kommunale Krankenhaus wird privatisiert 1986 wird das Städtische Krankenhaus Hildesheim zur GmbH. Vorher arbeitet das kommunale Krankenhaus, wie vergleichbare andere Häuser auch, in der Regel unwirtschaftlich und macht jährlich rund 1,5 Millionen D-Mark Verlust. Am 1. Januar 2005 erfolgte der Wechsel zum privaten Träger: Die Rhön-Klinikum AG übernimmt das stark verschuldete Haus. 2011 erfolgt der Umzug in den Neubau an der Senator-Braun-Allee. 2014 erwirbt Helios 39 Rhön-Kliniken, darunter auch Hildesheim. 2018 zieht die ehemalige Lungenklinik Diekholzen, die seit 2015 ebenfalls zu Helios gehört, in den Anbau am Hildesheimer Klinikum. 2020 richtet Helios am neuen Baugebiet Ostend gegenüber der Klinik eine Patientennachsorge ein, in der Patienten mit längerer Anreise sowie Angehörige in unmittelbarer Nähe komfortabel untergebracht werden. Es ist das erste seiner Art in Hildesheim. In das komplett renovierte und modernisierte ehemalige Kasernengebäude ziehen zudem das Bildungszentrum und die Elternschule des Klinikums ein. Hildesheim wächst und benötigt ein großes Krankenhaus 125Jahre 125 Jahre Klinikum in Hildesheim – 125 Gründe Danke zu sagen! Wir danken unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich jeden Tag rund um die Uhr mit Hingabe um die uns anvertrauten Patientinnen und Patienten kümmern. Wir danken unseren Patientinnen und Patienten, die uns Jahr für Jahr wieder ihr Vertrauen schenken. Wir danken unseren Partnern, mit denen wir seit Jahren erfolgreich zusammenarbeiten. Wir sind auch die nächsten 125 Jahre Ihr verlässlicher Partner in Gesundheitsfragen! www.helios-gesundheit.de Aufgrund der steigenden Bevölkerungszahl in Hildesheim entsteht das Städtische Krankenhaus. Folgen Am Sie uns in den Sozialen 21. Medien. November 1895 wird es offiziell eröffnet. Der volle Betrieb wird mit 141 Betten für Erwachsene und 22 Kinderbetten am 2. Januar 1896 aufgenommen. Chirurgische, internistische und gynäkologische Fälle werden behandelt. Zudem gibt es eine Belegarztklinik für Augenkrankheiten. Zwei Jahre später wird der erste Röntgenapparat in Betrieb genommen. Im 1. Weltkrieg wird ein Vereinslazarett für verwundete Soldaten eingerichtet. In den 1920er Jahren werden die Abteilungen für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Hautkrankheiten gegründet. 1938 wird die Krankenpflegeschule mit 30 Ausbildungsplätzen eröffnet. Zudem wird durch einen viergeschossigen Erweiterungsbau die Anzahl der Betten auf 560 erhöht. Während des 2. Weltkrieges befindet sich im Krankenhaus ein Militärlazarett. 1946 setzt der Normalbetrieb wieder ein. Vom Städtischen Krankenhaus zum Helios 125 Jahre Klinikum in Hildesheim — www.helios-gesundheit.de Die Chronik kann ab sofort an der Rezeption im Helios Klinikum für einen Spendenbeitrag von 10 € erworben werden. Die Einnahmen werden für einen guten Zweck gespendet.

26. November 2020 13 Emmerker Ministranten waren coronakonform in Action / „Hanse-Code“ sollte geknackt werden: GPS-Schnitzeljagd durch Hildesheim Emmerke (r). Vor einiger Zeit hieß es wieder „Minis in Action“. An einem schönen Spätsommer- Sonntag sind wir, eine kleine Gruppe Ministranten aus Emmerke, begleitet von Thorsten Reimers und Astrid Schaefer mit dem Fahrrad nach Hildesheim gefahren. „Der Hanse-Code“, eine GPS-Schnitzeljagd durch Hildesheim, sollte von uns geknackt werden. Auf dem Hinweg wurden immer wieder kleine Pausen eingelegt, bei denen wir uns bewusst machten, dass wir „im Namen des Die Ministranten machten Rast an der Bischofsmühle. Herrn“ unterwegs waren: Wofür bin ich Gott dankbar? Was waren Höhepunkte in der vergangenen Woche? – waren Fragen, die sich jeder selbst beantwortete. „Ihr seid das Licht der Welt“ aus der Bergpredigt Jesu erlebten wir miteinander in einem Bibliolog mit dem Blick über Hildesheim in der Nähe des Berghölzchens. Angekommen an der Bischofsmühle haben wir Mittag gegessen. Pizza und Döner konnte coronakonform zu sich genommen werden. Von dort aus ging die Schnitzeljagd dann richtig los. Aufgeteilt in zwei Teams lösten wir kleine Rätsel, erhielten auf diese Weise Koordinaten, die uns nach der Eingabe ins Handy zum nächsten Ziel führten. So kamen wir an vielen Sehenswürdigkeiten von Hildesheim, wie dem Marktplatz, dem Huckup, der Godehardikirche, dem Dom und der Michaeliskirche vorbei und lernten neue Ecken „unserer Stadt“ kennen. Die Schnitzeljagd stand unter dem Motto „Der Hanse-Code“, denn ein gewisser Professor Hansen wurde entführt und Sina Kolb und Robert London bekamen den Auftrag, ihn zu suchen. Auf ihrem Weg stießen sie auf Symbole der Hanse und auf Seefahrer wie Didrik Pinning, John Skolb und Christoph Kolumbus. Am Ende der erfolgreichen Schnitzeljagd gab es noch ein Eis für alle und dann es ging zurück nach Emmerke und alle sind sich einig, dass MiA eine Fortsetzung finden wird. Clara Schaefer Beim Arbeitseinsatz wurden Vorbereitungen getroffen um das Weihnachtsfest notfalls zu verlegen: Umgestaltung im Pfarrgarten St. Paulus Hasede. Die Verlegung einer neuen Abwasserleitung vom Gemeindezentrum zum Neuanschluss im Ladebleek machte umfangreiche Erdarbeiten im Pfarrgarten notwendig. Auch der befestigte Platz zwischen Kirche und Gemeindezentrum musste freigelegt werden. Nach Abschluss der Erdarbeiten wurde diese Fläche gleich wieder hergerichtet. Dabei ist sowohl eine kleine Treppe, als auch eine stufenlose Zuwegung zum Kirchenkeller gestaltet. Die abschließenden Arbeiten sollen hier im nächsten Jahr erfolgen. Viel zu tun bleibt dennoch für den „Arbeitseinsatz St. Paulus“, der zurzeit jedoch wegen der Die Neugestaltung des Freiplatzes hinter der St. Paulus Kirche ist schon gut erkennbar. Rechts die „Paulushütte“ auf neuem Standort. Caritas-Kita feierte Fest des Namenspatrons: St. Martin mal anders Die Kita St. Martin macht die Geschichte des Hl. Martin mit einer erleuchteten Szene vor der Kita anschaulich. Foto: Gollnick/Caritas Emmerke. Das Fest ihres Namenspatrons hat die Caritas-Kita St. Martin für eine ungewöhnliche Aktion genutzt. Eine erleuchtete Szene aus der Geschichte des Heiligen vor dem Gebäude wurde dabei zum Ziel vieler abendlicher Familienspaziergänge. Wie feiert eine Kita das Martinsfest, wenn eine gemeinsame Feier mit allen Kindern nicht möglich ist? Die Mitarbeiterinnen der Kita St. Martin in Emmerke haben kurzerhand die Geschichte des Hl. Martin kreativ vor der Kita in Szene gesetzt und abends für eine entsprechende Beleuchtung gesorgt. „Wir haben die Familien eingeladen, einen abendlichen Laternenspaziergang zur beleuchteten Kita zu unternehmen“, sagt Kita-Leiterin Anke Gollnick. An drei Abenden rund um das Fest des Hl. Martins war die Szene zu sehen. Und die Familien haben dieses Angebot Coronabedingungen nur sehr eingeschränkt auftreten kann. So haben jeweils zwei Aktive an unterschiedlichen Stellen bereits Vorbereitungen getroffen, um das Weihnachtsfest ggf. auch im Pfarrgarten gestalten zu können. Die „Paulushütte“ ist bereits im Zuge der Bauarbeiten mit schwerem Gerät umgesetzt worden und hat nun auf dem Zeltplatz im Pfarrgarten einen neuen Standort. Hier bieten sich neue Gestaltungsmöglichkeiten. Weihnachtsbäume für die Kirchen stehen bereit und sollen, wenn alles gut geht, in der Woche vor Weihnachten aufgestellt werden. Horst Berger gerne angenommen. So war auch unter Corona-Regeln etwas von der Stimmung des Martinsfestes zu erleben. Am Martinstag selbst wurden mit den Kindern in ihren jeweiligen Gruppen zudem kleine Andachten gefeiert. Die haben sich – wie könnte es bei Martin anders sein – mit dem Teilen beschäftigt. Geteilt haben auch andere: „Die Pfarrgemeinde St. Martinus in Hildesheim, zu der auch Emmerke gehört, hat uns für die Kinder Martinshörnchen gespendet, da in diesem Jahr der Martinsumzug nicht stattfinden kann“, berichtet Kita-Leiterin Anke Gollnick. Thomas Pohlmann Betriebsleiter/Küchenmeister aus Peine, 49 und noch voller Tatendrang, sucht eine neue Herausforderung! Nach 30 Jahren Berufserfahrung kann ich fundierte Kenntnisse in Catering, A la carte, HACCP, Warenwirtschaft, Projektmanagement, Personalführung und Einkauf bieten. Wenn ich Ihr Interesse geweckt haben sollte und Sie gerne mehr über mich erfahren möchten, würde ich mich über einen Anruf freuen. Tel. 01 51 / 20 72 05 12 • Gardinen • Polsterarbeiten • Sonnenschutzanlagen Raumausstattermeisterin Monteur- und Kundendiensttechniker (m/w/d) gesucht Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir einen Monteur- und Kundendiensttechniker für die Montage und Reparatur von Garagentoren, Fenster und Türen. Wir sind ein modernes Familienunternehmen und bestehen seit über 60 Jahren. Zu unserem vielfältigen Produktprogramm gehören u. a. Verkauf und die qualifizierte Montage von Bauelementen wie z. B. Garagentoren, Industrietoren, Torantrieben, Brandschutztüren, Rollläden, Haustüren, Fenstern, Sonnen- und Insektenschutz, sowie Reparatur und Wartung dieser Produkte. Werden Sie ein Teil unseres Teams und gleichzeitig ein Teil unseres Erfolgs! Bewerbungen bitte per Mail an parnitzke.bauelemente@gmail.com Wirsind oder nach tel. fürSie Terminabsprache da,das sollunter auch01782511170. weiter so bleiben! Bitte rufenSie unsan. »DER TORSPEZIALIST« • Bodenbeläge • Insektenschutz 31180 Giesen OT Groß Förste/B6 Pankratiusstraße 15 Tel. 0 50 66 / 16 79 Fax 0 50 66 / 16 63 e.lorz-raumausstattung@web.de •Garagentore •Sektionaltore •Industrietore•Torantriebe •Markisen•Rollläden•Haustüren •Insektenschutz NOTDIENST •Isolierglas •Fenster •Reparaturenund Ersatzteile RUFNUMMER über 60 Jahre in Ilsede Am Kalischacht 10 ·31241 Ilsede & Büro:05172 /6278·Mobil: 0178 0800 /2511170 582 47 00 gebührenfrei Ihr kompetenter Ansprechpartner für: – Sauerstoff – Schlafapnoe – Beatmung – Inhalation – Desinfektion LUCHS Medizin GmbH & Co. KG Siemensstraße 5 · 31177 Harsum · Tel.: 05127 4093890 Fax: 05127 4093899 · E-Mail: info@luchs-medizin.de www.luchs-medizin.de Beratungsstellenleiterin Gabriele Hubertz Rathausstraße 52, 31180 Giesen E-Mail: gabriele.hubertz@vlh.de 05121 9978870 Zentralruf TAG & NACHT 0511 37 00 28 73 Steinstraße 33 · 31157 Sarstedt deutsch · polnisch · russisch · englisch Jederzeit auch im Trauerhaus.

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!