Aufrufe
vor 6 Monaten

Gleitz Themenjournal 11/2020 – Ausgabe Hildesheim

  • Text
  • Bewegung
  • Bernward
  • Praxis
  • Wintergarten
  • Genau
  • Themenjournal
  • Menschen
  • Gleitz
  • Gesundheit
  • Hildesheim
Dienstleister und Angebote für die Region Hildesheim

REGIONALES GLEITZ

REGIONALES GLEITZ Themenjournal Süße Leckereien mit fairen Zutaten Für die Weihnachts-Kaffeetafel: Rezepttipp vom Profi-Patissier Matthias Ludwigs (djd). Zur Weihnachtszeit wird gerne geschlemmt. Eine sorgfältige Auswahl der Zutaten ist zum Gelingen der Leckereien wichtig. Viele Hobby- und Profiköche setzen dabei auf Produkte mit dem Fairtrade-Siegel. So auch der Patissier Matthias Ludwigs von der Feinkost-Adresse „Törtchen Törtchen“ in Köln: „Für mich gehört zu gutem Handwerk auch die sorgsame Auswahl der Zutaten.“ Deswegen verwende er für seine Schokotörtchen zum Beispiel Kuvertüre aus fairem Handel. „Davon profitieren alle: Die Produzenten erhalten faire Preise für ihr Produkt und wir die tolle Qualität ohne bitteren Beigeschmack“, so Ludwigs. Eine leckere Kreation des Profi-Patissiers ist diese Schokoladentarte. Weitere Rezeptideen unter: www.fairtrade-deutschland.de/ einkaufen/rezepte Fotos: djd/Forum Fairer Handel e.V./Jakub Kaliscewski * Diese Produkte gibt es mit Fairtrade-Siegel Schokoladentarte mit Cashewnüssen und Banane Zutaten: 135 g Butter, 140 g Kuvertüre*70 %, 3 große Eier, 170 g Rohrzucker*, 100 g Cashewnüsse* Für das Bananen-Topping: 2 Bananen*, 40 g Rohrzucker*, 40 ml Orangensaft* Zubereitung: Die Butter in einem Topf erhitzen, Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen lassen und beides mischen. Eier mit dem Zucker verrühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Alles gut verrühren, in die mit Backpapier ausgelegte Tarteform füllen und die grob gehackten Cashewnüsse aufstreuen. Bei 170°C Umluft ca. 15 20 Minuten backen, bis die Masse nicht mehr „wabbelt“. Anschließend die Bananen in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Den Zucker in einem Topf goldgelb karamellisieren und mit Orangensaft ablöschen. Die Bananen zugeben, einmal aufkochen und ziehen lassen. Anschließend auf der abgekühlten Tarte verteilen. Schoko-Rote-Beete Kuchen Zutaten: 100 g Kokosöl*, 125 ml Ahornsirup oder Honig*, 50 g bittere Schokolade* (Kakao-Anteil 70 %) in Stücke gebrochen, 250 g rohe geraspelte Rote Beete, 3 Eier, 270 g Dinkelmehl, 2 TL Backpulver, 5 EL Kakaopulver*, 1 Prise Salz, 1 EL Kokosraspeln* Zubereitung: Ofen auf 175 Grad vorheizen. Kokosöl in einem Topf bei niedriger Hitze erwärmen. Ahornsirup oder Honig und Schokolade hinzufügen und rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist und dann vom Herd nehmen. Die geriebene Rote Beete hinzufügen. Eier in einer Schüssel verquirlen und die anderen Zutaten hinzugeben. Mehl, Backpulver, Kakaopulver und Salz sieben und mit den restlichen Zutaten verrühren. Eine Gugelhupfform mit Öl einfetten und mit Kokosnussraspeln auskleiden. Den Teig ca. 30 Minuten lang backen. Deine Musikschule Kostenlose Probestunde Hildesheim, Peiner Landstraße 214 und Cheruskerring 47 A 05121-70 360 80 | hildesheim@fitinmusic.de www.fitinmusic.de

Seite 3 REGIONALES Wert-voll einkaufen Warum „bio“ allein manchmal nicht genug ist Jochen Saacke hat erlebt, wie die Krise das Verhalten vieler Menschen verändert hat. Fotos: djd/Ökokiste/Jochen Saacke Nachbarschaft kaufen, denn dort entstehen Nähe, Vertrauen und ein gutes Miteinander. Wie gut, das hat Jochen Saacke zu Beginn der Krise beinahe überwältigt: „Uns hat eine Welle an Respekt, Zuspruch und Unterstützung erreicht.“ Für ihn ein sicheres Zeichen, dass er und seine Mitstreiter auf dem richtigen Weg in die Zukunft sind. In eine vielfältige Zukunft. Denn auch der Schutz der Artenvielfalt gehört zum ökologischen Landbau. Und das ist wichtiger denn je, weil bereits jetzt 75 Prozent aller Kulturpflanzen, die es vor 100 Jahren noch gab, verschollen sind. Mit einem nachhaltigen Einkauf beeinflussen wir also auch die Biodiversität direkt vor unserer Haustür. (djd). Die Krise hat viele nachdenklich gemacht, insbesondere was die eigene Lebensführung und das Konsumverhalten angeht. Werte gewannen wieder an Bedeutung auch beim Thema Ernährung. „Die Nachfrage nach ökologisch erzeugten Lebensmitteln stieg rasant“, beschreibt Jochen Saacke, Vorstand des Verbands Ökokiste e. V., die Situation. In diesem Verein haben sich über 40 Betriebe zusammengeschlossen, um gemeinsam die Philosophie der nachhaltigen Landwirtschaft zu leben. Dass der eigene Einkauf eine bewusste Entscheidung in puncto Lieferketten, CO 2 -Emissionen, Nachhaltigkeit und Fairness ist, scheint vielen klar geworden zu sein. Und, dass ein Bio-Siegel allein noch keinen wertvollen Einkauf im eigentlichen Sinne ausmacht. Ein Überblick über das, was wichtig ist. Regional stark sein: In der Krise hat sich gezeigt, wie entscheidend das unmittelbare Umfeld ist. Ohne lokale Erzeuger geht es nicht. Bei Lebensmitteln heißt das, ganz bewusst Dinge aus der Nachbarschaft zu beziehen. Daraus ergibt sich automatisch, dass man Obst und Gemüse saisonal kauft. Das garantiert neben kurzen, nachhaltigen Lieferwegen auch mehr Frische. Transparente Abläufe: Wirklich „wert-voll“ einkaufen heißt auch, nachvollziehen zu können, woher ein Produkt kommt. Der Biobauer um die Ecke weiß genau, welche Wege seine Erzeugnisse genommen haben. Eine weitere Möglichkeit, transparent zu kaufen, ist eine Biokiste, in der regelmäßig Frisches aus der Region direkt an die Haustür geliefert wird. Übrigens auch Säfte, Fleisch oder Milchprodukte. Wer es ausprobieren möchte, kann unter www.oekokiste.de „seinen“ Lieferbetrieb finden und eine Probebestellung aufgeben. Außerdem bietet die Seite viele Infos zu einer nachhaltigen Lebensweise. Ein faires Miteinander: Es gibt unterschiedliche Siegel für fairen Handel. Doch laut der Verbraucherzentrale fehlen einheitliche Regeln, die definieren, was genau unter „sozial“, „fair“ oder „umweltverträglich“ zu verstehen ist. Ein guter Weg ist auch hier: in der Bekleidungsartikel · Accessoires · Textil- & Fotodruck Textilbeflockung · Aufkleber & Beschriftung T-Shirts . Polos . Pullover . Hoodies . Hemden Jogging- & Freizeitbekleidung . Sportswear & Trikots Unterwäsche . Kinder- & Babybekleidung Frottierwaren . Arbeits- & Sicherheitsbekleidung Gastronomietextilien . Jacken . Mützen . Beanies Hüte . Caps . Taschen & Rucksäcke Ganz frisch: Mit einem Gemüse-Abo kommen Lebensmittel aus der Region bequem nach Hause. Hannoversche Straße 26 · 31180 Giesen-Hasede · Tel.: 05121-8734460 Mail: info@varie-vestimentum.de · www.VARIE-VESTIMENTUM.de

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!