Aufrufe
vor 11 Monaten

Harsumer Rundschau 26.03.20

Mitteilungs-und Informationsblatt in der Gemeinde Harsum

– Anzeige – Helios

– Anzeige – Helios Klinikum Hildesheim Wir machen uns für Ihre Gesundheit stark! www.helios-gesundheit.de/hildesheim Das Wichtigste zum „Corona-Virus‟ — Als „Corona-Virus‟ wird die Infektionskrankheit COVID-19 umgangssprachlich bezeichnet, denn SARS-CoV-2, so der offizielle Name, ist ein Virenstamm aus der Familie der Corona-Viren. Bisher hatte dieses Virus nur Tiere befallen, jetzt tritt es auch bei Menschen auf und hat mittlerweile eine Pandemie ausgelöst Die Ansteckung mit COVID-19 erfolgt über Tröpfcheninfektion, also über Husten oder Niesen. Hat man sich infiziert, löst die Krankheit einen Atemwegsinfekt mit grippeähnlichen Symptomen, wie trockenem Husten, Fieber und Muskelschmerzen aus. Eine spezifische Therapie oder eine Impfung gibt es bisher nicht, da es sich um ein neuartiges Virus handelt. Bei den meisten Patienten verläuft die Krankheit eher milde. Manche Menschen haben kaum bis gar keine Symptome, trotzdem können Sie das Virus übertragen und andere anstecken. Deshalb ist es wichtig, dass sich auch gesunde Menschen verantwortungsvoll verhalten. Denn schwere und tödliche Verläufe können vorkommen und betreffen besonders ältere Menschen mit Vorerkrankungen. Wie kann ich mich und andere schützen? Am wichtigsten ist es, die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten und sich immer gründlich die Hände mit Seife zu waschen. Sorgfältiges Händewaschen sollte etwa 20 bis 30 Sekunden dauern und am besten noch regelmäßiger erfolgen als sonst. Außerdem ist es wichtig, sich nicht ins Gesicht zu fassen. Hand-Mund-Kontakte sollten möglichst vermieden werden. Ganz wichtig ist auch, nicht in den freien Raum zu niesen, sondern in die Ellenbeuge. Gleiches gilt auch für das Husten. Bleiben Sie weitestgehend Zuhause, wenn möglich. Halten Sie Abstand von anderen Menschen und meiden für einige Zeit soziale Kontakte. Distanz zwischen Menschen zu schaffen ist erprobte Praxis im Kampf gegen Epidemien und Pandemien. Generell sollte man mindestens zwei Meter Abstand zu fremden Personen halten, um sich vor einer möglichen Ansteckung zu schützen. Natürlich ist diese „Abschottung‟ ungewohnt und beeinflusst das soziale Leben und das Verhalten im öffentlichen Raum. Mittlerweile finden nicht nur Veranstaltungen nicht mehr statt, es sind außerdem viele Einrichtungen wie Kinos, Spielplätze, Schwimmbäder und Spezialmärkte geschlossen, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Was passiert, wenn ich mich doch angesteckt habe? Sollten Sie den Verdacht haben, sich mit COVID-19 infiziert zu haben, wenden Sie sich unbedingt zunächst telefonisch an Ihren behandelnden Hausarzt. Außerdem hat Helios als deutschlandweiter Anbieter stationärer und ambulanter Gesundheitsleistungen eine eigene Telefon-Hotline für Anfragen rund um COVID-19 gestartet, die kostenfrei und rund um die Uhr unter der Nummer (0800) 8 123 456 erreichbar ist. Zusätzlich können Sie sich auch unter der Telefonnummer (05121) 309 7777 direkt an das Gesundheitsamt des Landkreises Hildesheim wenden. Begründete Verdachtsfälle werden stationär aufgenommen, wenn der gesundheitliche Zustand des Patienten dies erfordert. Leicht erkrankte Patienten werden gemäß den Vorgaben des Robert-Koch-Institutes und in Absprache mit dem Gesundheitsamt zu Hause unter Quarantäne gestellt. Dann gilt es, Zuhause zu bleiben, Abstand zu anderen zu halten und noch akribischer auf regelmäßiges Händewaschen und allgemeine Hygienemaßnahmen zu achten. Zusätzlich sollten Zimmer immer gut belüftet und Haushaltsgegenstände wie Geschirr oder Wäsche nicht mit anderen Familienmitgliedern geteilt werden. Verlegung von elektiven Eingriffen Bereits seit einigen Tagen bereitet Helios seine 86 Kliniken darauf vor, zusätzliche Kapazitäten für die Versorgung von schwer verlaufenden COVID-Erkrankungen zu schaffen und Intensivmedizinische und Beatmungskapazitäten zu erweitern. Dabei gehen wir nach den folgenden Kriterien vor: - Eingriffe und Maßnahmen an Patienten werden dann verschoben, wenn nach medizinischer Einschätzung davon auszugehen ist, dass die Erkrankten in den kommenden zwei Monaten ohne diese Versorgung auskommen können. - Alle übrigen Maßnahmen und Eingriffe, die aus medizinischer Sicht keinen Aufschub erlauben, werden wir nun zügig vornehmen, um die Kapazitäten, die wir momentan noch haben, zu nutzen. Unsere Kliniken sind gehalten, ihre Dienstpläne entsprechend anzupassen. „Oberste Priorität ist es, sicherzustellen, dass ein Bett, das für die Versorgung von Corona-Patienten gebraucht wird, nicht blockiert ist durch einen anderen Patienten, der nicht zwingend zum jetzigen Zeitpunkt hätte versorgt werden müssen. Da niemand abschätzen kann, wie lange die derzeitige Situation noch andauert, müssen wir jetzt im Auge behalten, dass die Zahl der nun aufgeschobenen Patienten nach Möglichkeit nicht unnötig groß wird,‟ so Prof. Andreas Meier-Hellmann, Helios Geschäftsführer Medizin. Alle Patienten, bei denen eine Verschiebung notwendig ist, werden von uns kontaktiert. Darf ich meine Angehörigen weiterhin im Krankenhaus besuchen? Nach einem Beschluss der Landesregierung Niedersachsen ist auch das Helios Klinikum Hildesheim leider bis auf weiteres für Patientenbesuche geschlossen. Ausgenommen von dem Verbot sind eine Begleitperson zur Geburt und Angehörige von Palliativpatienten. Außerdem gibt es Ausnahmen für Eltern bzw. Erziehungsberechtigte, wenn die Patienten Kinder sind. Diese Maßnahme ist ein notwendiger Schritt, um das Ansteckungsrisiko von SARS-CoV-2 im Klinikum möglichst zu minimieren. Damit werden nicht nur Patientinnen und Patienten geschützt, die durch Vorerkrankungen bereits geschwächt sind, sondern auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die täglich für Sie im Einsatz sind. Deshalb gilt: Wir bleiben für Sie da. Bitte bleiben Sie für uns Daheim! Bewahren Sie Ruhe und bleiben Sie gesund. Weitere Informationen finden Sie unter: www.helios-gesundheit.de/hildesheim www.helios-gesundheit.de/corona

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!