Aufrufe
vor 9 Monaten

Ilseder Nachrichten 30.09.20

  • Text
  • Oberg
  • Kinder
  • Oktober
  • Gadenstedt
  • Ilseder
  • Peine
  • Adenstedt
  • Lafferde
  • Gemeinde
  • Ilsede
Amtliches Mitteilungsblatt der Gemeinde Ilsede

8

8 Ilseder Nachrichten 30. September 2020 Geschäftsführung: Peter Albers Heizung – Lüftung – Solar Bäder – Sanitär – Notdienst Am Brink 17, 31246 ILSEDE-Gadenstedt · Tel. (0 51 72) 21 10 Fax (0 51 72) 45 57 · www.schmeckebier-schiller.de ab 07 Schmeckebier+Schiller 50-2.indd 3 12.03.10 08:31 Uwe Fricke Gardinen-Atelier Sonnenschutz GARDINEN PLISSEES JALOUSIEN INSEKTENSCHUTZ KLAGESSTR. 3 • 31246 GR. LAFFERDE TEL. 0 51 74 / 3 00 Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr, nachmittags +abends nach Absprache SG Solschen gibt Spielansetzungen bekannt / Spielgemeinschaft ermittelt Tischtennismeister: Werner Festerling wird „Champion aus der kalten Hose“ Terminvorschau Fußball: Herren: 11.10. SG – Kl. Ilsede 14.30 Uhr; 16.10. Wendezelle – SG 19 Uhr; 25.10. Barbecke – SG 14.30 Uhr A-Junioren: 10.10. SG/Adenstedt/Gadenstedt – Essinghausen 15 Uhr; 24.10. SG/Adenstedt/ Gadenstedt – Clauen/Soßmar/ Bierbergen/Bründeln 15 Uhr; 31.10. Marathon Peine – SG/ Adenstedt/Gadenstedt 15 Uhr B-Junioren: 25.10. SG/Adenstedt/Gadenstedt/Gr. Bülten – Denstorf/Wedtlenstedt/Wendezelle/Bortfeld 10.30 Uhr; 28.10. (Pokal) SG/Adenstedt/Gadenstedt/Gr. Bülten – „Qualifikant“ 18 Uhr C-Junioren: 2.10. SG/Adenstedt/Gadenstedt – Wipshausen/ Blumenhagen/Neubrück 18 Uhr; 9.10. SG/Adenstedt/Gadenstedt – Meerdorf 18 Uhr; 30.10. Eixe – SG/Adenstedt/Gadenstedt 18 Uhr D-Junioren: 10.10. SG/Adenstedt/Gadenstedt – Ölsburg 13.30 Uhr; 24.10. SG/Adenstedt/ Gadenstedt – Ölsburg 13.30 Uhr; 31.10. Meerdorf – SG/Adenstedt/Gadenstedt 13.30 Uhr E-Junioren: 10.10. SG/Adenstedt/Gadenstedt – Rosenthal/ Schwicheldt/Handorf 12 Uhr; 31.10. Ölsburg – SG/Adenstedt/ Gadenstedt 12 Uhr F-Junioren: 10.10. Rosenthal/ Schwicheldt/Bülten – SG/Adenstedt/Gadenstedt/Gr. Bülten 10 Uhr; 31.10. SG/Adenstedt/Gadenstedt/Gr. Bülten – Vöhrum 10 Uhr. Tischtennis: 1. Jugend: keine Spiele im Oktober 2. Jugend: 1.10. SG – Gadenstedt 17.30 Uhr; 6.10. Woltorf – SG 18.15 Uhr 3. Jugend: 1.10. SG – Ölsburg/ Oberg 17.30 Uhr 1. Herren: 21.10. SG/Gr. Ilsede – Adenstedt 20.15 Uhr 2. Herren: 7.10. SG/Gr. Ilsede – Schmedenstedt 20.15 Uhr; 9.10. Adenstedt – SG/Gr. Ilsede 20.15 Uhr; 28.10. SG/Gr. Ilsede – Woltorf 20.15 Uhr; 30.10. Bortfeld – SG/Gr. Ilsede 20.15 Uhr 3. Herren: 1.10. Vechelde – SG/Gr. Ilsede 20 Uhr; 7.10. SG/ Von links: Petra Limburg, Astrid Oelkers, Henning Nothnagel, Lutz Möller, Peter Burgdorf, Florian Behlendorf, Lars Axmann, Lukas Thöne, Werner Festerling, René Mascherek und Ulrich Festerling. Gr. Ilsede – Stedum 20.15 Uhr; 27.10. SG/Gr. Ilsede – Stederdorf 20 Uhr 4. Herren: 7.10. SG/Gr. Ilsede – Woltorf 20 Uhr; 12.10. Equord – SG/Gr. Ilsede 20 Uhr. Tischtennismeister der Spielgemeinschaft Solschen/ Groß Ilsede ermittelt Solschen. Nach einer langen Zeit der Tischtennis-Entbehrung durften wir, unter Einhaltung der Corona-Hygiene- und Abstandsregeln, nach den Sommerferien endlich wieder unserem geliebten Tischtennissport in der Sporthalle nachkommen. Und bereits vor dem ersten Training, haben sich zehn Ballkünstler der Spielgemeinschaft Groß Ilsede/Solschen in der Solschener Sporthalle getroffen, um sozusagen aus dem Kaltstart heraus den „Champion aus der kalten Hose“ zu ermitteln. Die Idee zu dieser Veranstaltung hatte Henning Nothnagel, der nicht nur als Spieler teilgenommen hat, sondern auch als Turnierleiter für die technische Abwicklung am Veranstaltungstag verantwortlich war. Nach einem besonderen Vorgabesystem, bei dem die laut offizieller TT-Rangliste schwächeren Spieler eine Ballvorgabe gewährt bekamen, wurde in sieben Spielrunden der Champion des Tages ermittelt. Durch die Auslosungsfunktion der Software wurde sichergestellt, dass keine Begegnung zweimal gespielt wurde und dass immer Spieler mit einer annähernd gleichen Tagesbilanz gegeneinander antreten mussten. Selbstverständlich wurde auch während der Spiele immer auf die Hygiene- und Verhaltensregeln des TTVN geachtet. Erstaunlicherweise waren alle Spieler, trotz der knapp sechsmonatigen Spielpause, schnell wieder in ihrem Rhythmus, so dass es zu teilweise sehenswerten Ballwechseln kam. Natürlich durften auch kuriose Begebenheiten an den Tischen nicht fehlen, aber das hat es ja auch schon vor Corona gegeben. Tatsächlich hat es am Ende auch einen verdienten Sieger gegeben. Ohne eine Niederlage kassieren zu müssen und mit nur acht verlorenen Sätzen konnte sich Werner Festerling den Platz an der Sonne sichern und den Titel des „Champions aus der kalten Hose“ sichern. Als „Hosen-Fan“, war er auch schon vor Turnierbeginn als einer der Favoriten gehandelt worden: „An Tagen wie diesen…“. Auf Platz zwei der Schlusstabelle ist zum Ende des Turniers mit nur einer Niederlage der Initiator der Veranstaltung, Henning Nothnagel, zu finden und die Bronze-Medaille konnte sich Lukas Thöne sichern. Die weiteren Platzierungen in der Abschlusstabelle belegen Florian Behlendorf, Lars Axmann, René Mascherek, Lutz Möller, Astrid Oelkers, Peter Burgdorf und Ulrich Festerling. Nach der Siegerehrung und dem coronakonformen Abbau der Spieluntensilien wurde bei einem abschließenden, gemütlichen Beisammensein unter Einhaltung der Mindestabstände noch ein wenig über den Turnierverlauf gefachsimpelt und auch ein Ausblick auf die kommende Spielzeit durfte in den Gesprächen nicht fehlen. Einig war man sich darüber, dass die Veranstaltung nach den Sommerferien 2021 auf jeden Fall eine Wiederholung verdient hat. Wer dann „Champion aus der kalten Hose“ werden möchte, kann gerne seine Sporthose schon jetzt in das Eisfach legen, vielleicht hilft es ja. Corona-Maßnahmen-Info „Allen Menschen rechtgetan ist eine Kunst, die keiner kann...“ sagt ein altes Sprichwort – dennoch versuchen wir, diese Kunst zu erlernen und zu beherrschen: Wir versuchen, nirgends anzuecken, andere nicht zu verletzen – und doch führt falsch verstandene Rücksichtnahme regelmäßig in einen inneren Konflikt, weil Recht und Gerechtigkeit allgemein sehr subjektiv empfunden werden, für jeden etwas anderes bedeuten. Also muss man stets und ständig Kompromisse eingehen, da man es unmöglich allen rechtmachen kann. Bitte seid rücksichtsvoll und vorsichtig mit Schuldzuweisungen an eine oder mehrere Personen, die nur versuchen wollen (oder müssen) die sich ständig ändernden Hygienemaßnahmen zur Ausbreitung der Corona-Pandemie in unserem Verein umzusetzen. Sollte eine kostenpflichtige Verfehlung von den Ordnungsbehörden geahndet werden, sind es vermutlich dieselben Stimmen, die zuvor Lockerungen eingefordert haben, die dann sagen werden: „Warum haben die Verantwortlichen nicht besser gehandelt?“ Klaus Nothnagel Kleinkunstbühne Münstedt e. V.: Jubiläum wird verlegt Münstedt (r). Aufgrund der anhaltenden Einschränkungen in Bezug auf kulturelle Veranstaltungen in Zeiten der Corona-Pandemie haben wir gemeinsam mit unserem Act „GlasBlasSing“ entschieden, unsere Jubiläumsveranstaltung um ein Jahr zu verschieben. Wir wollen dann im kommenden Jahr am 15. Oktober 2021 unser 20-Jähriges gebürtig nachfeiern. Wer bereits eine Karte erworben hat, meldet sich bitte bei der Kleinkunstbühne. Wir datieren die Karten dann gerne für das nächste Jahr um, somit behalten die Karten ihre Gültigkeit. Wer noch keine Karte hat und die hohe Kunst des Flaschenmusizierens der Band „GlasBlasSing“ 2021 bei uns im Dorfgemeinschaftshaus in Münstedt miterleben möchte, kann sich telefonisch Karten reservieren bei: Ingrid Pohl 05172 944047, Stefanie Pohl 05172 9677019 oder Elke Knofe 05172 2840. Der Vorstand Unter Einhaltung der Hygieneregelungen: Griechenmädchen wählen neuen Vorstand Wir Griechenmädchen Adenstedt von 1978 haben am 4. September im Landhaus in Adenstedt unseren neuen Vorstand für 2020/2021 gewählt. Unter Einhaltung der aktuellen Hygieneregelungen war es uns möglich eine Vollversammlung abzuhalten und so konnte der neue Vorstand gewählt werden, welcher sich wie folgt zusammensetzt: 1. Vorsitzende Franziska Grimm, 2. Vorsitzende Julia Könnecker, 1. Kassiererin Kristin Schütte, 2. Kassiererin Inga Hollemann, 1. Schriftführerin Lucienne Grünes, 2. Schriftführerin Svenja Bothe, Erweiterter Vorstand Hanna Mücke und Vanessa Lindauer. Wir freuen uns auf ein neues Geschäftsjahr und hoffen bald wieder wie gewohnt feiern zu können! Die Griechenmädchen Adenstedt von 1978 Lucienne Grünes

30. September 2020 Ilseder Nachrichten 9 Gleitz-Gewinnspiel / Leiterin Nadine Hartmann freut sich für die Kinder ihrer Einrichtung: Frank Wessels verzaubert im Dezember die Dingelber Kindertagesstätte Hoheneggelsen/Dingelbe. Die Kindertagesstätte St. Michael Dingelbe darf sich im Dezember auf die neue Weihnachtsshow „Zauberhafte Weihnachten“ von Frank Wessels freuen. Der Auftritt des Zauberers, der in diesem Jahr sein 35-jähriges Bühnenjubiläum feiert, wurde im Rahmen eines Gewinnspiels im Gleitz Sommermagazin verlost. Eingesandt wurde die Dingelber Bewerbung von Leiterin Nadine Hartmann, die sich riesig für die Kinder freute. „Sie haben es in der Coronazeit nicht leicht und müssen auf so vieles verzichten. Sie haben es wirklich verdient auch mal etwas Schönes zu erleben“, berichtet sie. Auch das Team habe die Nachricht vom Gewinn natürlich positiv aufgenommen. Frank Wessels sei ihr bereits von diversen Auftritten bestens bekannt, so dass sie nicht lange mit ihrer Teilnahme am Gewinnspiel zögerte, als sie davon erfuhr. Wessels verblüffte bereits als 12-Jähriger auf einem Schulfest mit seiner Zauberkunst das Publikum und hat diese sich fortan entwickelnde Leidenschaft mittlerweile zu seinem Beruf gemacht. Auch der Emmerker hat noch sehr unter den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie zu leiden und so gut wie alle Auftritte seit März absagen müssen. „Das war auch für mich In Hoheneggelsen gratulierten Zauberer Frank Wessels und Oliver Kroll vom Gleitz Verlag, der das Gewinnspiel ausrichtete, Kitaleiterin Nadine Hartmann zu ihrem Gewinn. Foto: Daria-Sue Göhr und meine Familie keine leichte Zeit. Umso mehr freue ich mich auf die nächsten Auftritte und hoffe, dass bald wieder so etwas wie Normalität einkehrt.“ Die Zauberei mit Kindern in Grundschulen oder Kindergärten macht dem vierfachen Familienvater besonders viel Spaß. Wessels ist aber auch auf Firmen- und Privatfeiern ein gern gesehener Gast und bietet verschiedene Programme an, die auf jede Art von Veranstaltung individuell abgestimmt werden können. Ein Termin für die Vorstellung in Dingelbe wird in Kürze abgestimmt. Sollte sie aufgrund der dann herrschenden Coronasituation ausfallen müssen, wird sie auf alle Fälle nachgeholt. „Dann komme ich eben im Sommer“, schmunzelt Frank Wessels. gg Friedrich Reulecke Holzbau GmbH · Zimmerei · Holzhandlung Im Teiche 11 · 31185 Söhlde Telefon 0 51 29 / 74 52 Telefax 0 51 29 / 76 25 E-Mail: zimmerei@reulecke-holzbau.de Internet: www.reulecke-holzbau.de · Dacheindeckungen · Bauklempnerei · Dachabdichtung FEUERLÖSCHERÜBERPRÜFUNG! Am Samstag, 24. Oktober 2020, haben wieder alle Besitzer von Feuerlöschern die Möglichkeit ihr Gerät durch die Firma ZBT Zöller BrandschutzTechnik zum SONDERPREIS überprüfen zu lassen. Die Aktion findet in der Zeit von 9.00 – 13.00 Uhr auf dem Gelände der Firma Bollmann Brennstoffe GmbH in Klein Lafferde, Peiner-Str. 25 statt. · Zimmererarbeiten · Fassadenarbeiten · Innenausbau dachdeckerei.koennecker@googlemail.com Auch Verkauf von Neugeräten zu Sonderpreisen! Anzeige Grundschule Adenstedt soll erhalten werden Sehr geehrte Ratsfrauen und Ratsherren, wir stehen hier vor unserer Grundschule in Adenstedt. Wir sind die Familie Bautz und auch wir machen uns große Sorgen um unsere Zukunft! Über den Erhalt der Grundschule wurde viel gesprochen und sehr kontrovers diskutiert. Vielleicht auch manchmal sehr emotional. Aber haben Sie sich eigentlich mal gefragt, warum das ganze Thema so hoch kocht und sehr emotional behandelt wird??? Wir finden die Antwort liegt auf der Hand, und zwar die Menschen haben ganz einfach Angst! Angst abgehängt zu werden, von den großen Ortschaften und Städten. Auf Adenstedt bezogen, wird es immer trauriger, vor kurzem machte der Schlachter zu, demnächst wohl die Kreissparkasse und nun noch die Schule???? Dabei machen es viele Ortschaften vor, wie man auch die kleinen Ortschaften stärkt und aufbaut. Wenn man mal etwas recherchiert gibt es genügend Ortschaften, die einen anderen Weg gehen, sehr oft in Rheinland-Pfalz oder auch Richtung Norden, um Orte zu entwickeln welche vor dem Aussterben bedroht sind. Das Zauberwort heißt Investitionen. Warum macht man immer alles platt und lässt die Ortschaften aussterben anstatt zu investieren? Damit in Zukunft sich ein Arzt ansiedelt, die Baugebiete ausverkauft sind, sich evtl. auch noch Gewerbe anschließt um somit Steuereinnahmen zu generieren. Also anpacken statt dicht machen!!! Eine Investition wird es so oder so geben, also warum dann nicht an die bestehenden Grundschulen? Um den Menschen, welche Sie gewählt haben, die Angst zu nehmen, in einem ausgestorbenen Ort zu leben. Warum also ein Neubau? Fakt ist doch, dass alle Kids in kleinen Schulen besser lernen. Man braucht nur zu unserem Nachbarn Solschen zu schauen, wo eine große Mehrheit, mit der Schulsituation in Ölsburg absolut unzufrieden ist. Also warum nicht in Adenstedt sanieren und die Solschener und Adenstedter Kids in unserer Schule unterrichten. So würden Sie vielen aktuellen Unmut aus dem Wege gehen und für Ihre Bürger entscheiden! Ein weiterer Punkt der unserer Familie sehr am Herzen liegt, ist die Vereinsarbeit. Ich persönlich engagiere mich sehr bei der Feuerwehr und beim Adenstedter Fußball. Meine Tochter geht zum Kinderturnen, mein Sohn spielt hier Fußball. Die Grundschule hier hat immer eine Fußball AG angeboten, welche ehrenamtlich betrieben wurde, um so die Kids für den Sport zu begeistern. Haben Sie sich mal überlegt warum immer mehr Fußballvereine im Jugendbereich Spielgemeinschaften gründen müssen oder teils für gewisse Altersklassen gar keine Mannschaften mehr melden können? Ich kann da aus eigener Erfahrung sprechen. Ich selbst bin in Duttenstedt aufgewachsen und in Essinghausen zur Grundschule gegangen. Wo habe ich Fußball gespielt? In Essinghausen, weil einfach durch die Schule viel mehr Bezug zu diesem Ort war. Also ein großer Neubau in einem anderen Ort, wäre ebenso ein Untergang für die jeweiligen Sportvereine im Jugendbereich und nur wieder einmal würden die große Ortschaften davon profitieren! Aktuell gibt es viel Unmut von den Bürgern, weil uns die Schulen genommen werden sollen. Es gibt Demos, Videos, Anzeigen etc. Also alle kämpfen für den Erhalt der Schulen. Was würde denn passieren wenn sich der Rat für den Erhalt der Grundschulen ausspricht? Meinen Sie es würden sich Demos finden, weil Ihre Wähler für einen Neubau demonstrieren? Also wir würden sagen Nein! Also bitte stimmen Sie im Sinne Ihrer Wähler! Sohn Max Bautz 11 Jahre: Liebe Damen und Herren, ich hatte hier auf der Adenstedter Grundschule eine sehr schöne Schulzeit und habe auch viele Freunde gefunden. Bitte stimmen Sie dafür, dass meine Schwester und auch noch viele andere Kinder hier zur Schule gehen können!!! Liebe Ratsfrauen- und Herren, Sie sitzen im Gemeinderat, weil viele Bürger Ihnen ihre Stimme gegeben haben. Ich stelle mir immer wieder die Frage ob ein Ratsherr das überhaupt objektiv entscheiden kann, wenn er selber mit seinem Ort gar nicht betroffen ist. Man hat Ihnen vertraut, was alles so versprochen wurde. Einige von Ihnen haben vor der Kommunalwahl mit dem Erhalt der Grundschule für Wählerstimmen geworben, also wäre es an der Zeit auch dieses Vertrauen zurück zu geben und für Ihre Bürger da zu sein, indem Sie uns die Angst nehmen. Bitte Stimmen Sie für den Erhalt der Grundschule Adenstedt! Ihre Kinder und Enkelkinder in den Dörfern werden es Ihnen danken! Markus Bautz, Adenstedt

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!