Aufrufe
vor 1 Jahr

Samtgemeindebote 26.11.20

  • Text
  • November
  • Verband
  • Projekt
  • Baddeckenstedt
  • Peine
  • Angebot
  • Sparkasse
  • Baas
  • Holle
  • Ford
Informationsblatt in den Gemeinden Baddeckenstedt, Burgdorf, Elbe,Haverlah, Heere und Sehlde

2 26. November 2020

2 26. November 2020 FAHRZEUGTECHNIK MORITZ Kfz-Meisterwerkstatt · HU - AU · Reifen · Auspuff · Scheiben · Reparatur aller Marken Alte Poststraße 1 · 38271 Baddeckenstedt Tel. 05345 98 99 785 Elektro Eggers Inh. Helmut und Robert Malutzki · Elektro-Installationen aller Art · Nachtstrom Speicherheizungen · Beratung, Frohe Planung Weihnachten! und Ausführung von Beleuchtungsanlagen · Reparatur und Wartung von Warmwassergeräten Elektro Eggers OHG Inh. Helmut und Robert Malutzki 31188 Grasdorf, Hildesheimerstr.49 · Tel.: 0 51 21 / 13 2443 Mobil: 01 70 / 3 803392 · Telefax: 0 50 62 / 9642 76 Wir bedanken uns wieder einmal für Ihr Vertrauen in unser Team und wünschen Ihnen ein gesundes neues Jahr! Familie Wahrhausen samt Mitarbeiter! Wir bieten an: ·• Alten Altenund Krankenpflege • Pflege und Betreuung bei Demenz · Pflege und Betreuung bei Demenz • Pflegebegutachtung und -beratung ·• Pflegebegutachtung Palliativpflege/Sterbebegleitung und -beratung ·• Palliativpflege/Sterbebegleitung Sonderleistungen auf Anfrage · Sonderleistungen auf Anfrage ... in privater häuslicher Atmosphäre Grundwegskamp 10 • 31188 Holle-Grasdorf Telefon 0 50 62/8 94 60 • Telefax 0 50 62/8 92 40 • Mobil 01 60 / 153 21 21 Pflegenote 1,0 1,2 (sehr gut) lt.MDK 07/2011 2012 RW Ramona Weitsch Steinstraße 12 B 38274 Groß Elbe Mobil 01 60 / 4 07 98 70 uweweitsch@gmail.com HolZ Rund um GaRTen & HauS • Zaunbau • Holzfassaden • Gartenbänke u. -tische • Innenausbau • Terrassenüberdachung • Fenster • Rolläden • Carport • Sonstiges R. Weitsch Vielseitiges Engagement für Natur und Umwelt: CDU-Politiker sprachen mit Chef der Jägerschaft Zu einem Informationsgespräch trafen sich der CDU-Landtagsabgeordnete Frank Oesterhelweg (Zweiter von rechts), Bundestagskandidat Holger Bormann (links) und Landratskandidat Uwe Schäfer (rechts) mit Bernd Becker (Zweiter von links), dem Vorsitzenden der Kreisjägerschaft. Hauptthema der Unterredung waren die Maßnahmen gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP), die bereits in Brandenburg angekommen ist. Auch das Engagement der Jäger gegen Wildunfälle und für Biodiversität und Naturschutz fand Anerkennung. Frank Oesterhelweg und seine Kollegen sind sich einig: „In diesem wichtigen Politikfeld kommen wir nur voran, wenn wir alle relevanten Gruppen unter einen Hut bekommen. Dazu gehören neben Land-, Forst- und Wasserwirtschaft auch die Naturschutzverbände... und eben auch die Jägerschaft! Hier passe Uwe Schäfers Motto – für ein Mehr an Miteinander!“ Orga-Team vom Garagenflohmarkt Haverlah: Der Treffpunkt für jedermann ist fertig kirchenmeldungen Ev. Kirchengemeinde im Innerstetal – Gottesdienste: So., 29.11., Groß Elbe: 14 Uhr GD zum Basar; Heere: 10.45 Uhr GD; Oelber: 17.30 Uhr Lichterkirche. apotheken Notdienst Apotheken-Notdienst 24 h Festnetz: 0800 0022833, Handy: 22833 (69 ct/Min.) oder unter www.apotheken.de Ärztlicher Notdienst Rufen Sie in Notfällen die 112! Wenn Sie außerhalb der Sprechzeiten ärztliche Hilfe benötigen wählen Sie die 116 117 (entgeltfrei aus dem Fest- und Mobilfunknetz). Egal, wo Sie sich in Deutschland befinden. Der ärztliche Bereitschaftsdienst versorgt sowohl Kassen- als auch Privatpatienten. TerminServiceStelle der Kassenärztlichen Vereinigung (Mo.–Fr., 8–18 Uhr): 0511 56999793 oder: www.meinfacharzttermin.de Zur Verstärkung suchen wir eine Pflegefachkraft (m/w/d), bieten u.a. tarifangelehnte Bezahlung. Ambulante Krankenpflege Kohrs Gute Pfege ist kein Geheimnis! Inhaberin und Pflegedienstleitung: Marion Puchmüller Marienburgerstr. 18 · 31185 Söhlde / Nettlingen Tel. 0 51 23 / 40 80 41 E-Mail: info@pflege-kohrs.de · Internet: www.pflege-kohrs.de Wir sind weiterhin wie gewohnt für Sie da! Brennholz HOLZ HARTMANN in bester Qualität Wir haben vorübergehend die MwSt. gesenkt Verschenken Sie unser... TROCKEN oder FRISCH 1 srm 77,00 € * GUTSCHEINE bei uns erhältlich! 1 srm 67,00 € * Bei uns bekommen Sie auch: Weidezaunpfähle · Holzzuschnitte · Hackschnitzel · etc. *Abholpreise ab Lager inkl. MwSt. Lieferung gegen Aufpreis, kein Problem. Tel. (05062) 89146•Ziegeleistr. 29a •31188 Holle/Sottrum E-Mail: post@holzhartmann.de Monteur- und Kundendiensttechniker (m/w/d) gesucht Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir einen Monteur- und Kundendiensttechniker für die Montage und Reparatur von Garagentoren, Fenster und Türen. Wir sind ein modernes Familienunternehmen und bestehen seit über 60 Jahren. Zu unserem vielfältigen Produktprogramm gehören u. a. Verkauf und die qualifizierte Montage von Bauelementen wie z. B. Garagentoren, Industrietoren, Torantrieben, Brandschutztüren, Rollläden, Haustüren, Fenstern, Sonnen- und Insektenschutz, sowie Reparatur und Wartung dieser Produkte. Werden Sie ein Teil unseres Teams und gleichzeitig ein Teil unseres Erfolgs! Bewerbungen bitte per Mail an parnitzke.bauelemente@gmail.com Wirsind oder nach tel. fürSie Terminabsprache da,das sollunter auch01782511170. weiter so bleiben! Bitte rufenSie unsan. »DER TORSPEZIALIST« •Garagentore •Sektionaltore •Industrietore•Torantriebe •Markisen•Rollläden•Haustüren •Insektenschutz über 60 Jahre Das Orga-Team vom Garagenflohmarkt 2019 Anja Winter und Frank Danke haben von den Standgebühren eine Sitzgruppe finanziert. Die Aufstellarbeiten der Sitzgruppe am Regenrückhaltebecken mit Blick auf den Harz übernahmen Hermann Winter und Michael Tempel. Vielen Dank an die Gemeinde Haverlah für den fehlenden finanziellen Zuschuss. Hier von links: Michael Tempel, Frank Danke, Anja Winter und Hermann Winter. Plantage Harsumer Feld direkt an der B494 Zufahrt Kreistraße Richtung Borsum TÄGLICH GEÖFFNET! AB DEM 5.12.2020 Große Auswahl an Bäumen zum selbstschlagen sowie frisch geschlagene. SUPER SONDERANGEBOTE Nordmann ab 19,99 € Blautanne ab 14,99 € Fichte ab 9,99 € Selbstgeschlagene Nordmanntanne bis 3 m nur 25,00 €/St. Mo. – Sa. von 9 – 17.30 Uhr · So. von 10 – 16 Uhr Es freuen sich auf Ihren Einkauf A. Machens, Tannenbaumkulturen 2.799,00 € inkl. Montage und MwSt. Dieses Jahr wird alles anders ... Alu-Haustür des Monats Dezember Wärmeged. Alu-Haustür komplett inkl. Montagearbeiten in 3 verschiedenen Farben lieferbar Vereinbaren Sie einen Beratungstermin unter Fon 0 50 66 / 90 26-0 Bäckerstraße 3A Sarstedt-Hotteln Folgen Sie uns auf Mo bis Fr 9 - 18 Uhr Samstags 10 - 13 Uhr www.tischlerei-othmer.de Sonntags Schautag von 13.00-17.00 Uhr!

26. November 2020 3 Hans-Hermann Baas übergibt Verbandsvorsteher-Amt im Dezember / 18 Jahre an der Spitze des Wasserverbands Peine: „Ein unermüdlich Engagierter für das Wasser. Er hat wichtige Weichen für die Region gestellt.“ Peine (r). Im Dezember beschließt die Verbandsversammlung nicht nur den neuen Wirtschaftsplan, sie wählt auch den höchsten gestalterischen Posten des Wasserverbands Peine neu. Nach drei Amtszeiten gibt Hans- Hermann Baas die Leitung des Verbands an die nächste Generation weiter. „Wir haben Hans-Hermann Baas in all den Jahren als unermüdlichen, engagierten Kommunalpolitiker erlebt, für den Wasser ein Herzensthema ist. Er hat wichtige Weichen gestellt – für unseren Verband und damit auch für die Region und den ländlichen Raum“, würdigt Geschäftsführer Olaf Schröder das Wirken des langjährigen Vorstehers Baas. Anfang 2002 hatte Baas das Amt des Verbandsvorstehers von Willy Boß übernommen. Seit 1991 war er bereits im Vorstand aktiv, 2020 markiert das 30-jährige Jubiläum seiner Vorstandstätigkeit. „Der Wasserverband Peine feierte 2002 sein 50-jähriges Jubiläum. Diese Erfolgsgeschichte wollte ich mit viel Elan und neuen Konzeptideen in dieser verantwortungsvollen Position als Vorsteher aktiv fortschreiben“, beschreibt Baas seine Motivation zur Kandidatur. Das sei in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den jeweiligen Geschäftsführern und dem Vorstand gelungen, blickt Baas nach drei sechsjährigen Amtszeiten zufrieden zurück: „Der Wasserverband Peine ist ein gefragter Partner, seine Kompetenz und seine nachhaltigen Konzepte finden Anklang, in der Region sowie landes- und auch bundesweit, wie zuletzt das Abwasser Solidarmodell oder die Hochwasser-Partnerschaften gezeigt haben“, so Baas. „Das war eine gute Teamleistung, die sich sicherlich auch unter dem neuen Verbandsvorsteher fortsetzen wird.“ Verbandsmodell, nachhaltige Konzepte und engagiertes Team – die Erfolgsschlüssel Die interkommunale Zusammenarbeit unter dem Dach eines Wasserverbands ist für Baas ein Erfolgsmodell, das gerade auch zur positiven Entwicklung des ländlichen Raums beitragen kann. „Gemeinsam stark und solidarisch – so habe ich den Verband immer gesehen. Für dieses Modell habe Gute Zusammenarbeit im Dienst der kommunalen Wasserversorgung: Verbandsvorsteher Hans-Hermann Baas (links) und Geschäftsführer Olaf Schröder im Wasserwerk. April 2005 – Vorsteher Hans-Hermann Baas (links) am Rande einer Podiumsdiskussion mit Professor Ernst Ulrich von Weizsäcker in Peine. ich geworben. Es verbindet Versorgungssicherheit und demokratische Mitbestimmung, das ist herausragend.“ Deshalb habe Baas sich auch gleich zu Beginn seiner Amtszeit für die Aufnahme neuer Mitgliedskommunen und damit für die Expansion des Verbands in der Fläche eingesetzt: 2003 wurden die beiden im niedersächsischen Süden gelegenen Kommunen Dransfeld und Staufenberg aufgenommen, mittlerweile betreut der Verband auch zwei Kommunen in Nordhessen bei der Abwasserbeseitigung. „Unsere nachhaltige Investitionsstrategie und unsere breit aufgestellte Kompetenz im Trink- wie im Abwasserbereich überzeugen. Wir bauen unsere Stärken und unsere Aktionsfelder entsprechend weiter aus, wie zuletzt im Hochwasserschutz.“ 2010 hatten die beiden langjährigen Mitglieder Baddeckenstedt und Lutter am Barenberge Hochwasserschutz-Aufgaben auf den Verband übertragen. Seitdem wurden die integrierten Hochwasserschutzkonzepte, ein weiterer Erfolgsbaustein des Verbands aus Peine, mit der Flussgebietspartnerschaft an Oker und Innerste und dem jüngsten Hochwasserschutz-Projekt an Fuhse, Aue und Erse weiter ausgebaut. „Unser Konzept und die Flussgebietspartnerschaft an Oker und Innerste war die Blaupause, nach der andere Projekte in Niedersachsen aufgebaut wurden. Darauf sind wir stolz“, betont Baas. Stolz ist der langjährige Verbandsvorsteher auch auf die gut geschulten Fachkräfte, die den Verband ausmachen: „Unsere Mitarbeiter sind mit Elan und viel Einsatz rund um die Uhr aktiv, nicht nur in Ausnahmefällen wie Hochwasser, sondern verlässlich 365 Tage im Jahr. Auf sie war und ist Verlass. Sie sind der Erfolgsmotor unseres Verbands“, betont Baas. Der Verband bilde gezielt junge Fachkräfte in drei Berufen aus – und das über Bedarf. „Für uns ist das Teil unseres gesellschaftlichen Engagements für die Region.“ Langfristig nachhaltige Konzepte von A wie Abwasser Solidar bis H wie Harzwasser Das im Trinkwasser erfolgreiche Solidarmodell wollte der Verband gern auch für den Abwasser-Bereich nutzbar machen. 2017 waren die Rahmenbedingungen gegeben, Geschäftsführer Schröder entwickelte gemeinsam mit einem Arbeitskreis auf Vorstandsebene das Konzept in dieser dritten Amtszeit des Vorstehers Baas. „2019 konnten wir dann dieses Abwasser Solidarmodell mit zehn Mitgliedskommunen in Südostniedersachsen in die fünfjährige Integrationsphase starten, ein schöner Erfolg“, erläutert Baas. Genauso wie die erfolgreiche Umstellung des mittleren Verbandsgebiets auf Harzwasser, dem größten Trinkwasser-Investitionsprojekt in Höhe von 30 Millionen Euro. Im Dezember 2008 konnten die ersten vier Ortschaften auf Harzwasser umgestellt werden, im Januar 2014 erfolgte der Abschluss. Dazwischen lag der Bau von 55 Kilometern Transportleitung und dem größten Wasserbehälter des Verbands. „Dieses Harzwasser-Projekt ist ein herausragendes Beispiel, wie wir uns mit unserem Verband für die bestmöglichen regionalen Wasserversorgungskonzepte engagieren“, führt Baas aus. Das 30-jährige Jubiläum des Wasserwerks Wehnsen im September 2019 war für den Vorsteher ein weiteres dieser Beispiele für passgenaue, nachhaltige Versorgungskonzepte, für die der Wasserverband Peine steht. „Wasser ist kein Gut wie jedes andere – es gehört weiter in kommunale Hand“ Baas war und ist ein überzeugter Streiter für die Gemeinwohlorientierung der Wasserwirtschaft und die Wasserversorgung in öffentlicher Hand zu erhalten. Die Versprechen, die mit der Privatisierung kommunaler Anlagen verbunden worden waren, seien bitter enttäuscht worden, so sein Fazit. „Wasser ist kein Gut wie jedes andere. Die sichere Versorgung - Anzeige - Juli 2011 im Gespräch beim Besuch von Sigmar Gabriel an der Baustelle des Wasserbehälters Bereler Ries, wichtiger Baustein im Harzwasser-Projekt. aller Bürger muss im Vordergrund stehen, nicht der Profit von Anlegern. Wasser gehört weiter in kommunale Hand. Dafür habe ich mich auch in den letzten Jahren immer wieder als Verbandsvorsteher und als Vizepräsident der in Berlin ansässigen Allianz der öffentlichen Wasserversorgung (AöW) in der politischen Debatte auf Landes,- Bundes- und Europaebene eingebracht. Wir müssen weiter offensiv für das Erfolgsmodell öffentlich-rechtlich organisierter Daseinsvorsorge werben“, fasst Baas seine Erfahrungen und seine klare Position zusammen. Im Dialog mit der Politik, wie hier April 2018 beim Besuch vom niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies beim Verband in Peine, der mit dem Vorstand Konzepte diskutierte.

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!