Aufrufe
vor 10 Monaten

Schellerter Bote 25.06.2020

  • Text
  • Kombiniert
  • Ottbergen
  • Telefon
  • Motorisierung
  • Gemeinde
  • Kauf
  • Schellerten
  • Hildesheim
  • Nissan
  • Benzin
Mitteilungs- und Informationsblatt der Gemeinde Schellerten

10 25. Juni 2020

10 25. Juni 2020 Landkreis bietet Lehrkräften mit Digital Akademie virtuellen Klassenraum für den Weg zur Digitalisierung: Projekt mit Modellcharakter Zur Verstärkung suchen wir eine Pflegefachkraft (m/w/d), bieten u.a. tarifangelehnte Bezahlung. Ambulante Krankenpflege Kohrs Gute Pfege ist kein Geheimnis! Inhaberin und Pflegedienstleitung: Marion Puchmüller Marienburgerstr. 18 · 31185 Söhlde / Nettlingen Tel. 0 51 23 / 40 80 41 E-Mail: info@pflege-kohrs.de · Internet: www.pflege-kohrs.de Erscheinungsdaten Die nächste Ausgabe erscheint am Do., den 30.07.20. Redaktioneller Einsendeschluss: Dienstag, 21.07., 12 Uhr Anzeigenschluss: Mittwoch, 22.07., 12 Uhr Für persönliche Besuche sind unsere Büros in Hoheneggelsen und Ilsede nach wie vor nicht geöffnet. Per Mail, Post und Telefon (Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr, Freitag von 9 bis 12 Uhr) sind wir aber weiterhin zu erreichen. Vorschau Die nächsten Erscheinungsdaten sind: 27.08., 30.09., 29.10., 26.11., 17.12. Hauptstraße 88 • 31185 Söhlde OT Hoheneggelsen Tel. 05129 9716-0 • Fax 05129 9716-10 Mail: info@gleitz-online.de • Internet www.gleitz-online.de Der Kreis der Überzeugungslehrer und Projektverantwortlichen des Landkreises Hildesheim in einer Videokonferenz mit Prof. Dr. Stephanie Rabbe (Digital Pioniere). Von links: Philipp Alder (Leitung Gebäudemanagement Landkreis Hildesheim), Karl-Heinz Brinkmann (Leitung Schulamt Landkreis Hildesheim), Ina Sykulla (Rektorin OB Söhlde), Andreas Kruse (Stellvertretender Schulleiter Gymnasium Himmelsthür), Diana Hunder (stellvertretende Schulleiterin Gymnasium Alfeld) und Christian Bräuer (Gymnasium Himmelsthür). Foto: Digital Pioniere/Römer Landkreis Hildesheim (lps/3). Digitales Lernen ist ein zentrales Thema im Bildungssektor und insbesondere die Corona-Pandemie hat nochmals deutlich gezeigt, wie essentiell die Digitalisierung der Schulen ist. Der Landkreis Hildesheim als Schulträger widmet sich seit längerem intensiv dieser Aufgabe und hat seinerzeit einen Masterplan aufgestellt und einen Medienentwicklungsplan erarbeiten lassen. Mittlerweile sind wichtige Meilensteine erreicht. Dazu zählt die so genannte Digital Akademie, die der Landkreis Hildesheim gemeinsam mit den Digital Pionieren entwickelt hat und in der künftig Lehrkräfte in einem virtuellen Klassenraum Hardware und deren Anwendung testen können. Ein Projekt mit Modellcharakter, bei dem unter dem Motto „Digitalisierung auf Augenhöhe“ Lehrkräfte, Schüler und Mitarbeiter des Landkreises an einem gemeinsamen Zukunftskonzept arbeiten. 26 Schulen in der Trägerschaft des Landkreises Hildesheim – verteilt auf sieben unterschiedliche Schultypen – mit rund 1.100 Unterrichtsräumen werden in den nächsten Jahren für digitales Lernen ertüchtigt. Eine Mammutaufgabe, die von einem professionellen WLAN in allen Klassenräumen über eine Breitbandanbindung mit hoher Bandbreite und Verfügbarkeit bis hin zur Ausstattung mit Geräten und der Systemadministration reicht. Eine besondere Herausforderung ist dabei, dass die Schulen sowohl bei der IT-Ausstattung als auch beim Know-how in Technik und Anwendung ein sehr heterogenes Bild aufweisen. Zu berücksichtigen ist außerdem, dass die Schulen die Hoheit über ihr jeweiliges Medienkonzept haben und entsprechende Anforderungen an IT-Lösungen formulieren. Und hier setzt die Digital Akademie an: Gemeinsam mit den Digital Pionieren, die den Landkreis seit 2018 auf dem Weg zur Digitalisierung der Schulen begleiten, wurde im Technologiezentrum Hildesheim (TZH) ein virtuelles Klassenzimmer entwickelt. „Der Landkreis als Schulträger stellt die technische Hülle für digitale Unterrichtskonzepte dar. In der Digital Akademie können bestimmte Szenarien in Klassenräumen simuliert werden, Lehrkräfte können Systeme und Hardware testen, die für ihre Schule in Frage kommen. Ziel ist es, Geräte zu finden, die dem tatsächlichen Bedarf entsprechen und in der Praxis wirklich angewendet werden. Dabei möchten wir bei festen Geräten eine Standardausstattung erreichen“, erklärt Kreisrat und Dezernent Walter Hansen. Gemäß Niedersächsischem Schulgesetz ist der Landkreis verpflichtet, die Schulen mit Hardware auszustatten. In dem Testlabor können die Lehrkräfte das Potenzial unterschiedlicher Hard- und Software erproben und persönliche Nutzungsstrategien entwickeln. Im Nebeneffekt sollen die Anforderungen an die Ausstattung auf diese Weise so festgelegt werden, dass sie als Grundlage späterer Ausschreibungen dienen können. Doch die Auswahl der richtigen Komponenten ist nur die eine Seite der Medaille. Auf der anderen steht die Anwendung durch die Lehrkräfte. Sie stehen vor einer breitgefächerten Aufgabe, die damit beginnt, die unterschiedlichen mobilen Endgeräte der Schüler mit dem Klassenraum-WLAN zu verbinden, denn das Land Niedersachsen hat die Vorgabe „Bring your own device“ gemacht. Und sie endet mit der Handhabung der unterschiedlichen Hardware und dem Umgang mit Netzwerken. „Wie bei der technischen Ausstattung haben wir auch beim Know-how der Lehrkräfte einen heterogenen Kenntnisstand. In der Digital Akademie erhalten sie eine bedarfsgerechte Orientierung. Dabei setzen wir auf so genannte Überzeugungslehrer, die ihr Wissen dann im Kollegium weitergeben“, so Dirk Hahnrath von den Digital Pionieren. Wer in der Digital Akademie mit Unterstützung der IT-Experten testen und trainieren kann, entscheiden die Schulen. Neben den Aktivitäten in der Digital Akademie laufen auch bereits die Vorbereitungen für die Digitalisierung in den Schulgebäuden. Die ersten der 26 Schulen hat das Gebäudemanagement des Landkreises bereits mit WLAN in den Klassenräumen ausgestattet, die weiteren sollen sukzessive folgen. Parallel werden die Breitbandanbindung und der Aufbau zentraler Rechnerstrukturen vorangetrieben. Ende 2021 wird die Ausstattung der Schulen mit WLAN abgeschlossen sein. Das Projekt „Schuldigitalisierung“ wird aber darüber hinaus fortgesetzt werden. Die aktuellen Erfahrungen legen auch nahe, dass der Rahmen gegenüber den ursprünglichen Planungen weiter gesteckt werden muss. Die Schulverwaltung des Landkreises wird entsprechende Überlegungen in den Dialog mit der Politik einbringen. Birgit Wilken Pressestelle Lk Hildesheim Begrenzte Teilnehmerzahl / Anmeldung ist zwingend erforderlich / Maskenpflicht im Kreishaus: Familien für Pflegekinder gesucht – Informationsveranstaltung am 9. Juli Landkreis Hildesheim (lps/4). Das Jugendamt des Landkreises Hildesheim sucht weiterhin Familien oder Einzelpersonen, die als Pflege- oder Bereitschaftspflegefamilie ein Kind oder einen Jugendlichen bei sich aufnehmen wollen. Es handelt sich um Kinder und Jugendliche, die vorübergehend oder dauerhaft ein schützendes Zuhause benötigen. Zu diesem Thema führt der Pflegekinderdienst des Jugendamtes am Donnerstag, 9. Juli, von 18 bis 20 Uhr eine Informationsveranstaltung durch. Das Treffen findet im Kreishaus, Bischof-Janssen-Straße 31, Hildesheim (Kleiner Sitzungssaal) statt. Gemeinsamer Treffpunkt der Teilnehmenden ist vor dem Haupteingang des Gebäudes. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Es kann immer nur eine Person pro Haushalt an dem Infoabend teilnehmen. Eine vorherige Anmeldung bis zum 2. Juli 2020 ist daher zwingend erforderlich. Die Anmeldung erfolgt beim Pflegekinderdienst unter der Rufnummer 05121 309-6562 oder per Mail an jessica.kokon@landkreishildesheim.de. Im Kreishaus und während der Veranstaltung ist ein Mund-Nasen- Schutz zu tragen und jede Person muss ihre Kontaktdaten für eine eventuelle Nachverfolgung von Infektionsketten hinterlassen. An dem Abend werden die unterschiedlichen Pflegeformen kurz vorgestellt, außerdem berichten jeweils eine Bereitschaftspflege- oder eine Vollzeitpflegefamilie aus ihrer praktischen Erfahrung. Wer die Veranstaltung nicht besuchen, sich aber vorstellen kann, ein Kind vorübergehend oder dauerhaft in Pflege zu nehmen, kann sich mit Franziska Zander unter der Rufnummer 05121 309-6661 oder per Mail an franziska.zander@landkreishildesheim.de in Verbindung setzen. Birgit Wilken Pressestelle Lk Hildesheim

25. Juni 2020 11 Erneute Zusammenarbeit mit den Gemeinden Ilsede, Hohenhameln und Schellerten Gleitz Verlag gibt 2020 besondere Gemeindebroschüren heraus Region (gg). Der Gleitz Verlag arbeitet seit vielen Jahren mit zahlreichen Rathäusern auch über die Integration der amtlichen Bekanntmachungen in den entsprechenden Heimatzeitungen hinaus gedeihlich zusammen. So werden mit erfreulich vielen Bürgermeistern in höchst partnerschaftlicher Weise regelmäßig die „Offiziellen Gemeindeinformationsbroschüren“ aufgelegt und kostenlos an alle Bürgerinnen und Bürger des jeweiligen Einzugsbereiches verteilt. Den Kommunen entstehen dabei keine Kosten. Die Bürgermeister Axel Witte (Schellerten), Otto-Heinz Fründt (Ilsede) und Lutz Erwig (Hohenhameln) beziehen in der jeweiligen Broschüre auch Stellung zur aktuellen Situation ihrer Gemeinde. Dachdeckermeister Dachdeckermeister Ausführung sämtlicher Dacharbeiten Fassadenverkleidung • Bauklempnerei • Gerüstbau • Isolierung Trapp B+W 35-2.indd 1 Andreas Trapp Garmissen - Waldenburger Str. 6a - Tel. 0 51 23 / 85 21 Fax 0 51 23 / 48 49 - Mobil-Telefon 01 71 / 4 60 87 20 06.04.2005 12:40:11 Uhr VERKAUF + REPARATUREN TV - HiFi - Sat-Anlagen H.-W. Umlauf Radio-/Fernsehtechnikermeister Fernsehen erstklassig erleben Osterstr. 27 • 31174 Ottbergen • Tel. 0 5123/43 42 • Fax 4619 Marienburger Platz 12 • 31141 Hildesheim • Tel. 0 5121/8 54 96 Anderer Charakter gebenüber den „normalen“ Informationsbroschüren Auch in diesem Jahr steht die Realisierung besonderer Publikationen an. Diesmal handelt es sich allerdings um die Realisierung neu konzipierter Produkte, die nicht so sehr der faktischen Erfassung von Kontaktdaten der Verwaltung, der Vereine, Verbände, Organisationen oder Institutionen dienen sollen, sondern andere ebenfalls sehr wichtige Aspekte des Gemeinschaftslebens in den Fokus stellen. Vornehmlich und von Gemeinde zu Gemeinde mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Gewichtungen versehen, soll zum Beispiel die Infrastruktur, das wirtschaftliche Leben, die Wohnqualität im heimatlichen Umfeld, besonders prägnante kommunale Einrichtungen sowie die vielfältigen Zukunftsaufgaben und Vorhaben im redaktionellen Mittepunkt stehen. Das alles wird natürlich wie gewohnt mit aussagekräftigen und themenrelevanten Abbildungen angereichert. Nach gewohnt harmonisch verlaufenden Gesprächen haben sich die Bürgermeister Otto-Heinz Fründt (Ilsede), Lutz Erwig (Hohenhameln) und Axel Witte (Schellerten) zu einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit bereit erklärt. Die genannten Verwaltungschefs, bei denen wir uns schon jetzt für die Kooperation bedanken möchten, werden diesmal unter anderem in einem Interview persönlich Stellung zu aktuellen Belangen, Zukunftsperspektiven und weiteren interessanten Themen beziehen. Als Erscheinungsdaten werden nach aktuellem Stand der 29. Oktober für Ilsede und Hohenhameln sowie der 26. November für Schellerten angestrebt. Die Verteilung wird wieder über den verlagseigenen Verteilerring zusammen mit den jeweiligen Heimatzeitungen „Ilseder Nachrichten“, „Hohenhamelner Kurier“ und „Schellerter Bote“ erfolgen. Weitere Broschüren nach den Kommunalwahlen im nächsten Jahr In diesem Zusammenhang wollen wir sehr gern ergänzen, dass wir uns auch auf Kooperationen mit weiteren Rathäusern betreffend der Herausgabe der „Offiziellen Gemeindeinformationsbroschüren“ freuen, wie wir sie in der Vergangenheit bereits neben den oben genannten unter anderen mit den Bürgermeistern Andreas Lücke (Giesen), Klaus Huchthausen (Holle), Gerd Albrecht (Wendeburg) und Ralf Werner (Vechelde) dankenswerter Weise umsetzen durften. Nach den Kommunalwahlen im kommenden Jahr werden sicherlich wieder viele fruchtbare Projekte in die Tat umgesetzt werden können. Und vielleicht kommen ja ein paar neue Kooperationspartner hinzu. Wir würden uns seitens des Verlages sehr darüber freuen. Finanzierung ausschließlich durch Anzeigenwerbung Betrieben und Unternehmen, die sich mit einer Anzeige in einer oder mehreren Broschüren zeigen und diese unterstützen möchten, steht unser freundliches Beraterteam jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Tel. 05129 9716-0 Mail: info@gleitz-online.de Buchholz 50-2.indd 1 19.04.2005 8:38:12 Uhr Ambulante Pflege Verhinderungspflege Palliativversorgung Beratung & Hilfestellung Individuelle Servicepakete Betreuungsgruppen Demenzbegleitung Bockenem - Tel. 05067 697237 24 Stunden täglich Söhlde / Schellerten - Tel. 05129 96150 www.diakoniestation-hildesheimer-land.de Kirchenkreisjugenddienst besucht Jugendteamer*innen mit dem Eiswagen: Zitroneneis ist manchmal die Lösung Kreis Hildesheim. „Ich glaube,…dass Zitroneneis manchmal auch eine Lösung ist“: Dies – unter anderem – war auf der Weihnachtskarte zu lesen, die der Kirchenkreisjugenddienst im vergangenen Jahr an die Jugendmitarbeitenden verschickt hat. Ob das stimmt, hat der KKJD jetzt mit einer Zitroneneisaktion ausprobiert. Denn mit der Weihnachtspost hatten die Mitarbeitenden auch einen Gutschein erhalten. Beim geplanten Flohmarkt mit Kleidertauschbörse sollten alle dafür eine Kugel Zitroneneis bekommen. Nur musste der Markt wegen der Corona- Beschränkungen ausfallen. Das Eis jedoch sollte es für die jungen Ehrenamtlichen trotzdem geben. Bei den jungen Mitarbeitenden hatte sich der Kirchenkreisjugenddienst mit einer Überraschung angekündigt, mehr wurde nicht verraten. Den Dienst-Bus zierte eine Eistüte mit der Aufschrift „Evangelische Jugend erfrischt“. Elske Gödeke, Katrin Bode, Hannah Stolzenburg und Harald Breitenfeld hatten sich für Gleich geht’s los: Harald Breitenfeld, Hannah Stolzenburg, Katrin Bode und Elske Gödeke sind abfahrbereit. ihre Tour mit stilechten langen Schürzen und selbstgenähten Mund-Nase-Masken ausgestattet. Und natürlich mit einer Handglocke, um überall ihre Ankunft anzukündigen. „Wir wollen zeigen, hallo, wir sind auch noch da, und wir freuen uns, euch zu sehen“, erklären die vier beim Eisverteilen. Und sie hatten sich einiges vorgenommen: Von Lamspringe im Süden bis Sarstedt und Sehnde im Norden sollte die Fahrt gehen. Algermissen, Harsum, Diekholzen, Rössing und weitere Orte wurden abgeklappert, dazu natürlich mehrere Stadtteile in Hildesheim. Rund 70 Jugendteamer*innen standen auf der Liste, außerdem die erwachsenen Mitglieder des Kirchenkreis-Synoden-Ausschusses für Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. „Fast alle waren da“, konnte Katrin Bode am Ende verkünden. Trotz Corona-Krise in Verbindung zu bleiben – dafür ist Zitroneneis also offenbar wirklich eine Lösung. Etwa 13 Liter Eis wurden verbraucht. Wer trotz Ankündigung nicht zu Hause war, erhielt wenigstens einen Gruß mit Straßenmalkreide. Einen Jungen rief der Vater schnell noch an, der konnte sein Eis dann bei seinem Freund an der nächsten Station in Empfang nehmen. Jolien und Jarla Auracher sowie Miriam Hansum auf der Marienburger Höhe kamen fast am Ende der Tour an die Reihe, da waren die KKJD-Mitarbeitenden schon mehr als sechs Stunden unterwegs. Die Mädchen helfen bei Jugendfreizeiten oder Tagesaktionen und überhaupt „machen wir alles, worum wir gebeten werden“, beschreibt Miriam Hansum den ehrenamtlichen Einsatz. Natürlich haben die drei die JuleiCa (Jugendleiter-Card) in der Tasche. Ein besonderes Extra bei der Verteilung: Die Kugel Zitroneneis kam jeweils auf einem Glasschälchen und mit einem Löffel aus dem Bestand des aufgegebenen Jugendhauses Groß Lobke. Beides durften die Empfänger*innen als Souvenir behalten. Text und Fotos: Wiebke Barth Marco Gleitz Fenster www.zanderundgerlach.de Haustüren Zankenburg 10 31174 Schellerten Karlsbader Str. 2 • 31167 Bockenem • 05067 / 9919 - 0 Terrassendächer HEIZUNG LüftUNG SaNItär SoLar Telefon (0 51 23) 4 09 05 50 Fax (0 51 23) 4 09 70 39 SHK-Gleitz@web.de Eigene Fertigung Seniorenwohnpark Schellerten In zentraler, ruhiger Lage bieten wir Ihnen Betreutes Wohnen: Sonnige und behagliche 2 Zimmerwohnung, Gartenmitnutzung mit Wohnküche, Bad u. Aufzug 60 qm, 499,- kalt, incl. Betreuung und Hausnotruf Station auf der Marienburger Höhe: Nach mehr als sechs Stunden Tour ist der KKJD bei Jarla und Jolien Auracher angekommen. „Ja, lecker“, bestätigen Jarla und Jolien Auracher nach dem ersten Löffel Eis. Tel. 05123-400 47 11 Farmser Straße 22, 31174 Schellerten www.senioren-wohnpark.net

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!